Volkswagen startet neue Videoserie: e-Mobilität #1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • karlsson schrieb:

      Der Vergleich mit der Tankstelle hinkt. An der Tankstelle tankt man in 5 Minuten für 75€ und dann kommt der nächste. Die Infrastruktur kann da wesentlich mehr Umsatz am Tag machen.

      Die nur noch 22kW beim Zoe werden sicherlich finanzielle Gründe haben, Renault hat lieber die Wertschöpfung am selbst gebauten Motor als extern am Conti Produkt.
      Eigentlich geht es doch fast überall nur um Geld.

      Umsatz und verdienen ist nicht das gleiche.
      Den Hauptverdienst erwirtschaften Tankstellen im Shop.
      Die müssen nur begreifen, dass sie Angebote schaffen müssen um die 30 - 50 Minuten Ladezeit angenehm zu verbringen.
      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • Gebt ihr da in der Zeit groß was aus? Soll man da immer essen gehen.... wie fett soll man denn werden?
      Also bei mir hält sich das in sehr überschaubaren Grenzen. Beim Verbrenner zuvor wars auch nicht anders. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die an den Schokoriegeln, die 10% der Kunden kaufen, reich werden.
      Das Kerngeschäft sollte sich schon tragen. Wir können keinen durch Schokoriegel subventionierten Strom erwarten.
    • Ja, und eigentlich sind wir ja gegen diese Konsumgesellschaft.
      zigaretten und alkoholische Getränke und Zeitschriften ist wahrscheinlich das meistgekaufte an Tankstellen.
      Bis auf die Zeitschriften nichts sinnvolles.
      Von daher braucht man die große Dimension einer Tankstelle nicht mehr.
      Außer die paar Tankstellen, die in den nächsten 10-20 Jahren noch übrig bleiben. Von mir geschätzt weniger als 50% und zwar an Autobahnen.
      Auf dem Land werden die Tankstellen wohl wegen mangelnder Nachfrage verschwinden. Und dann suchen die Verbrennerfahrer ihre Zapfsäulen - Hihi.
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Ganz viel machen auch die Backwaren aus. Bei uns sind die Pächter auf die Barrikaden gegangen, dass die Spritpreise morgens höher sind als den restlichen Tag.
      Dadurch holen sich weniger Kunden morgens noch Brötchen.
      Gebracht hat es den Pächtern aber nichts.

      Wenn man da tiefer in die Materie einsteigen möchte, müsste man sich mal mit Pächtern unterhalten.
      Mir ist das aber nicht so wichtig.

      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • KLO... :nummer1:
      Nach längerer Fahrt und mit leerem Akku habe ich oft eine volle Blase. Da bin ich froh um ein sauberes warmes stilles Örtchen und eine schnelle Ladesäule. Etwas alkoholfreie Flüssigkeit in Flaschen abgepackt zum mitnehmen ist auch nicht verkehrt. 8)
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Ich verstehe nicht, wieso an der E Mobility Station in Wolfsburg, die " Vorzeigestation" Mit 7xTyp2 1xCCS und 10x kostenfreien Schuko, kein WC aufgestellt ist (wäre auch für E Bike Nutzer interessant) Oder zumindest 3 Automaten wo man sich Getränke und Schnacks ziehen kann. Da sieht man wie halbherzig die "Planer" so ein Projekt ins Leben rufen.
    • MartinKo89 schrieb:

      Ich verstehe nicht, wieso an der E Mobility Station in Wolfsburg, die " Vorzeigestation" Mit 7xTyp2 1xCCS und 10x kostenfreien Schuko, kein WC aufgestellt ist (wäre auch für E Bike Nutzer interessant) Oder zumindest 3 Automaten wo man sich Getränke und Schnacks ziehen kann. Da sieht man wie halbherzig die "Planer" so ein Projekt ins Leben rufen.
      Die Schnelllader sollte man vielleicht auch in Gebäude integrieren um die Abwärme zu nutzen, zumindest im Winter.
      Damit könntest Du Deine Klohäuschen aufwärmen ...
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • ChristianW schrieb:

      Ich denke aus Kostengründen wird der OnBoard Lader immer in einem Bereich liegen das Fahrzeug Nachts voll zu laden oder eine angemessene Menge zu laden. Bei 11 kW Lader und sagen wir 6 Stunden sind das auch im Winter gute 300 km Reichweite. Also ich denke mehr als ein 11 kW Lader macht selten Sinn im Verhältnis zu den Mehrkosten. Man müsste ja praktisch den Anwendungsfall haben jeden Tag mind. 300 km zu fahren und immer nur Nachts zu laden.

      Wenn ich mir mobile Ladestationen ansehe kosten die 10 kW Lader schon ca. 4000 Euro. Die OnBoard Lader sind praktisch nichts anderes, wäre man also bereit sagen wir 3000 Euro Aufpreis für 22 kW statt 11 kW AC-Laden zu bezahlen?
      Das mag ich so nicht stehen lassen. Christian: nichts gegen Deine Meinung zu Kosten, die stimmen nicht.

      Zuvor: Wenn lt. goinelectric 90% der Säulen AC sind, dann ist der eingebaute Lader mehr wichtig als nur für zu Hause beim schlafen.

      - Derzeit ist ein 7,6kw Lader drin. Der hat 2 Phasen zugeführt.
      - Was ist mehr nötig?
      > ein Pin im Stecker, etwas Draht 2,5mm²
      > 2 Leistungsdioden
      > etwas größere Bauteile im vorhandenen Lader
      Da gehe ich von Bauteilkosten (bei den EK Konditionen von Volkswagen) von 10 - 30€ pro Fahrzeug aus.

      Würde etwas teurer, wenn es ein 22kw Lader würde, dann werden die Ingenieure auch reiflich überlegen, ob sie eine Klimatisierung der Batterie in Erwägung ziehen - aber am DC Lader geht es ja auch mit 40kw ohne das .
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch
    • wjha schrieb:

      - Was ist mehr nötig?
      > ein Pin im Stecker, etwas Draht 2,5mm²
      > 2 Leistungsdioden
      > etwas größere Bauteile im vorhandenen Lader
      Da gehe ich von Bauteilkosten (bei den EK Konditionen von Volkswagen) von 10 - 30€ pro Fahrzeug aus.
      Ziemlich sicher sind die Pins und der Draht sowohl im Auto wie auch im Kabel schon da.
      Beim Rest bin ich mir nicht sicher: man bräuchte einen Schaltplan um den Aufbau des Ladegerätes genau zu verstehen, aber bei 10 ... 30€ dürftest Du nicht allzu falsch liegen.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Ich denke, VW hat hier einen Spagat gemacht, für den europäischen und amerikanischen Markt.
      Wahrscheinlich hätte dieser Spagat mit einem 11kW Lader nicht funktioniert.
      In Europa: 2 Phasen mit je 16A .
      In USA 1 Phase mit bis zu 32A.
      Und das alles mit einem Gerät.
      Und vielleicht ist im GTE noch eine ähnliche Platine drin um möglichst viel gleiche Bauteile zu haben.
      Ich denke, wir haben gar nicht den Überblick, warum VW so entschieden hat.
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • wjha schrieb:

      Das mag ich so nicht stehen lassen. Christian: nichts gegen Deine Meinung zu Kosten, die stimmen nicht.
      Ich mag das auch nicht so stehen lassen.
      Hier mal ein Vergleich.
      Es gibt mobile CCS Schnelllader von SETEC als 10 kW und als 18 kW Ausführung.
      Der kleinere wiegt 17,5 kg und kostet ca. 4.300 €
      Der nicht mal doppelt so schnelle wiegt schon 45 kg und kostet ca. 7.800 €.
      Es können also nicht nur ein paar Schrauben und Drähte mehr erforderlich sein um die doppelte oder dreifache Leistung zu verteilen.
      Wenn das so einfach wäre.

      Ich habe mal beim Designwerk angefragt ab welcher Stückzahl es einen Nachlass gibt. Ab 3 Stück gibt es 1 % Rabatt, ab 1.000 dann 10 % für Wiederverkäufer.
      Wie viele e-Golf verkauft VW im Jahr in Europa ?
      Helbig hat schon im letzten Jahr gesagt, der 11 kW Lader kommt erst, wenn die Menge verkaufter Fahrzeuge passt.

      Ab der I.D Serie wird damit gestartet und gleichzeitig wird der e-Golf eingestellt. 2019 geht es los.
      Gruß Bernhard
      Alt: ogy.de/vna5 Neu ?: ogy.de/1x5f
    • wjha schrieb:

      Zuvor: Wenn lt. goinelectric 90% der Säulen AC sind,
      Die GE Plattform ist für die Zoe Fans.
      Schau dir doch mal die Typ 2 AC Säulen an die dort genannt werden.
      Da sind viele 43 kW Lader dabei, da wirst du verprügelt wenn du als nicht Zoe Fahrer dort lädst.
      Und die im Hotel in der Tiefgarage stehen, oder vorm Hotel auf dem Parkplatz, da bekommst du sofort einen Platzverweis.
      Die ganzen "Karteileichen" möchte ich gar nicht wissen. Ach die Autohäuser, am Wochenende geschlossen und und und...
      Setze mal den Filter richtig ein. ;)
      Gruß Bernhard
      Alt: ogy.de/vna5 Neu ?: ogy.de/1x5f
    • JimKnopf schrieb:

      Ganz viel machen auch die Backwaren aus. Bei uns sind die Pächter auf die Barrikaden gegangen, dass die Spritpreise morgens höher sind als den restlichen Tag.
      Dadurch holen sich weniger Kunden morgens noch Brötchen.
      Gebracht hat es den Pächtern aber nichts.
      Aber den Kunden hoffentlich bessere Brötchen - beim Bäcker der sein Handwerk versteht und nicht bloss Teiglinge aus Industrieproduktion erwärmt.

      Mimikri schrieb:

      wjha schrieb:

      - Was ist mehr nötig?
      > ein Pin im Stecker, etwas Draht 2,5mm²
      > 2 Leistungsdioden
      > etwas größere Bauteile im vorhandenen Lader
      Da gehe ich von Bauteilkosten (bei den EK Konditionen von Volkswagen) von 10 - 30€ pro Fahrzeug aus.
      Ziemlich sicher sind die Pins und der Draht sowohl im Auto wie auch im Kabel schon da.Beim Rest bin ich mir nicht sicher: man bräuchte einen Schaltplan um den Aufbau des Ladegerätes genau zu verstehen, aber bei 10 ... 30€ dürftest Du nicht allzu falsch liegen.

      Der Kontakt für die dritte Phase fehlt in der Tat beim e-Golf :) Die interne Verkabelung kenne ich allerdings nicht.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Wie macht VW das eigentlich mit den 2 Phasen? Fließen da jeweils 16 A und ein Ausgleichsstrom über den Nullleiter zurück während mit 7,2 kW geladen wird? Oder fließt auf dem Nullleiter nichts und dafür auf den 2 Phasen 18 A? Deshalb vielleicht auch das 20 A Ladekabel statt 16 A? Letzteres wäre vmtl. die einfachere Lösung.
    • Es gibt nur 13, 20, 32 und 63A Kabel. Ein 16A Kabel gibt es nicht, ist in der Spezifikation der Codierung nicht vorgesehen.

      Und arbeiten tut das Ladegerät genau wie jedes Kochfeld + Herd in der Küche. Meist 2 Phasen auf die Kochfelder und 1 Phase auf den Herd.
      Hier kannst du ausrechnen wie groß die Belastung auf N ist bei unterschiedlicher Phasenlast
      geogebra.org/m/Zsdg8kKJ
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • Bei 2-phasiger (Wechselstrom-) Ladung fliesst immer ein Ausgleichsstrom über den Neutralleiter, ob ein- oder zweiphasig, es ist und bleibt i.S. des Kraftwerks eine unsymmetrische Last. Nur bei symmetrischer (=dreiphasiger und gleichmässiger) Belastung kann sich der Strom auf dem Neutralleiter auf Null einpegeln.
      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017
      e-Golf 300 seit April 2018

    • acurus schrieb:

      Der Kontakt für die dritte Phase fehlt in der Tat beim e-Golf Die interne Verkabelung kenne ich allerdings nicht.
      Stimmt. Ein bisschen schäbig bei einem 40.000€ + Auto einen PIN einzusparen, zumal der, auch wenn unbenutzt, durchaus eine Funktion hätte: der Stecker würde durch den weiteren Kontakt mechanisch besser stabilisiert. Das original VW-Typ-2-Kabel hat übrigens L1, L2 und L3 belegt...was das dann für einen Sinn macht?
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."