e-sound

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      nun habe ich auch mal ein Thema, nachdem ich mit meinem Händler nicht vorran komme.
      Mein E-Golf habe ich mit e-sound bestellt, jedoch sind die Abrollgeräusche der Reifen und die Bremsbeläge ohne Bremsbetätigung schon lauter wie der e-sound. Man kann eigentlich sagen, der Wagen ist trotz e-sound, bis auf die erwähnten Nebengeräusche, nicht zu hören.
      Beim :) war er auch am Rechner angeschlossen, hier konnte ich bei offener Motorhaube und in der Halle den e-sound als Testton das erste mal wahrnehmen. Ein dumpfer Ton.
      Zum Vergleich habe ich leider nur die ZOE des Nachbarn, diese höre ich im Haus mit geschlossenem Fenster.
      Gut, die ZOE ist nicht unbedingt ein toller Vergleich aber ausnahmsweise haben die hier mal was besser gemacht wie beim e-Golf.
      Der Sound der ZOE lässt sich einstellen in Tonklang und auch Lautstärke (Nachbar hats durch Händler machen lassen).
      Nach Angaben meines :) hat er sich auch bei Volkswagen schlau gemacht und heute hat er mir nach Anfrage mitgeteilt das sich sonst weiter nichts einstellen lässt, Was an meinem Wagen ist, ist schon das maximale.

      Wie ist es bei euch? Ist der e-sound hörbar? Und wie ist er bei euch wahrnembar?
    • Die Antwort hilft Dir jetzt nicht wirklich weiter -

      aber e-Sound erinnert mich an den Mann mit der roten Flagge, der zu Beginn des Automobilzeitalters jedem Fahrzeug vorweg laufen musste :D

      Ich habe beim e-Golf bewusst darauf verzichtet, denn noch ist das keine Vorschrift (außer in den USA).

      Das lautlose Losrollen des e-Autos ist für mich "Feature", und nicht "Bug".
      Und bei normalem Tempo sind e-Autos und leise Verbrenner gleich laut.
      Ciao, Gerd
    • Beim meinen Probefahrt e-Golf habe ich einmal den e-Sound getestet, ich bin langsam gefahren und habe die Seitenscheibe aufgemacht und den Kopf rausgestreckt. Ich konnte den Sound deutlich hören. Dann habe ich über den Schalter den Sound ausgeschaltet, und das Geräusch hat aufgehört.
      Den Sound empfinde ich nicht als aufdringlich und sofort auffallend, Fußgänger haben aber eine bessere Chance, das Auto zu hören.
      Ich habe den e-Sound auf jeden Fall mitbestellt, ich finde ihn wichtig.
      e-Golf 300 bestellt am 23.10.2017, abgeholt am 27.05.2018 in WOB.
    • Ist der Sound veränderbar je nach Stellung des rechten Fusses oder habe ich mir da etwas von meinem bequemen Erinnerungsvermögen einreden lassen? Am besten in einer Tiefgarage oder Nachts im Wald testen. :D
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee und am 2. in Moers dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
      RC e-Golf Tamiya
    • Ich finde das Geräusch auch eindeutig zu leise und verbesserungsbedürftig. Wenn man es ausschaltet hört man zwar, dass da vorher ein Geräusch war, aber auf dem Supermarktparkplatz erschrecken die Leute trotzdem und mir wären auch schon beinahe Kinder ins Auto gelaufen. Schwer zu sagen, ob das bei einem Verbrenner auch passiert wäre.
      Gruß
      Manfred
      Gruß

      Manfred

      eGolf seit 4.12.17, PV Anlage 9,8 kWP, Sunny Home Manager, Wallbox Meneckes Amtron
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Ich seh den e-Sound vorteilhaft für Blinde, da diese besser hören als wir.
      Das habe ich mal in einem Kreis von Betroffenen angesprochen, die waren eindeutig der Meinung, dass die Abrollgeräusche völlig ausreichen, die brauchen keinen e-Sound.
      Habe ihn trotzdem bestellt und schalte ihn meistens nach dem Start gleich aus.
      Gruß Dieter


      Seit 04.10.2017 e-Golf 300 - Pure White
      Wir waren dabei! 2. e-Golf Treffen in Moers Oktober 2017
    • Ich brauche den , wenn ich rückwärts aus der Garage fahre.
      Da gibt es noch keine Abrollgeräusche und wenn da jemand gerade um die Ecke kommt, hat er keine Chance das Auto zu hören, obwohl er weiß, dass da ein E-Auto kommen könnte.
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber laden: Hurra! :)
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Fahrräder sind auch lautlos und werden trotzdem wahrgenommen ...
      ich denke, es wird ein Gewöhnungsprozess sein.
      Auch moderne Benziner sind inzwischen im Leerlauf annähernd lautlos.

      Aber das Stichwort "Fahrrad" bringt mich auf eine Idee (die aber zugebenermaßen meine Liebste zuerst hatte):

      Warum haben e-Autos keine "Klingel"?

      Also nicht die Hupe, welche die Leute erschrickt, sondern ein dezenterer Ton - aber eben nur auf Knopfdruck.
      Das fände ich intelligenter als ein ständig mitlaufendes künstliches Geräusch.

      Ggf. könnte man das ja auch automatisieren - z.B.:
      wenn die Parksensoren ansprechen, hört man den Ton dann auch außerhalb des Autos.

      Gemessen an den heutigen technischen Möglichkeiten ist der "e-Sound" doch eine erstaunlich archaische Lösung
      und eines e-Autos nicht wirklich würdig ;)
      Ciao, Gerd
    • Ich kann mir keine einzige Situation vorstellen wo ich den E-Sound brauchen würde.

      Als Autofahrer ist man sowieso zu 100% dafür verantwortlich wo man dran und drüberfährt und muss also auch selber absolut sicherstellen das die Stecke frei ist, vorwärts wie rückwärts. Darauf zu hoffen oder noch schlimmer sich darauf zu verlassen das jemand mein Auto beim rangieren hört und platz macht finde ich schon ziemlich fahrlässig. Wer einen so steifen Nacken hat das er sich beim rückwärtsfahren nicht mehr rumdrehen kann muss halt die Kamera bestellen und/oder bei nicht einsehbaren Stellen einen Einweiser verwenden.
    • Den e-Sound haben wir einer inzwischen überängstlichen Bürokratie zu verdanken. Seit dem Love-Parade-Desaster in Duisburg sind Sicherheitsvorschriften en masse neu erlassen oder verschärft worden. Mit einem Ziel: die Bürokratie vor möglichen Schadenersatzforderungen zu schützen.

      Nur ein Beispiel aus meiner Beobachtung: Wo früher eine Straße durch den Wald führte, ist jetzt eine breite unbewachsene Schneise. So breit, dass ein bei Unwetter entwurzelter Baum nicht mehr auf die Straße fallen kann. Vorbeugender Kahlschlag statt Eigenverantwortung des Autofahrers, bei Sauwetter eine Waldpassage besser zu unterlassen.

      Beim e-Sound sehe ich es ähnlich: Wir müssen all die Fußgänger schützen, die nicht mehr mit den Augen, sondern mit den Ohren die Verkehrslage beobachten, weil die Augen aufs Smartphone fixiert sind. Blöd nur, dass der e-Sound wirkungslos verpufft - weil er von Kopfhörern gut abgeschirmt wird. Aber: Gesetzgeber wie auch Autohersteller sind vor Repressalien klagebereiter Verkehrsteilnehmer in diesem Punkt sicher. Das scheint wichtig in Zeiten, in denen das Unrechtsbewusstsein zu den Eigenschaften gehört, die total verkümmert sind.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      seit 09/2015 mit dem 190er elektrisch "golfend"
      Am 2. e-Golf-Treffen in Moers teilgenommen
      3. e-Golf Treffen am 28. und 29.September 2018 in Hann. Münden – wir sind dabei!
    • kelvin schrieb:

      Fahrräder sind auch lautlos und werden trotzdem wahrgenommen ...
      ich denke, es wird ein Gewöhnungsprozess sein.
      Auch moderne Benziner sind inzwischen im Leerlauf annähernd lautlos.

      Aber das Stichwort "Fahrrad" bringt mich auf eine Idee (die aber zugebenermaßen meine Liebste zuerst hatte):

      Warum haben e-Autos keine "Klingel"?

      Also nicht die Hupe, welche die Leute erschrickt, sondern ein dezenterer Ton - aber eben nur auf Knopfdruck.
      Das fände ich intelligenter als ein ständig mitlaufendes künstliches Geräusch.

      Ggf. könnte man das ja auch automatisieren - z.B.:
      wenn die Parksensoren ansprechen, hört man den Ton dann auch außerhalb des Autos.

      Gemessen an den heutigen technischen Möglichkeiten ist der "e-Sound" doch eine erstaunlich archaische Lösung
      und eines e-Autos nicht wirklich würdig ;)
      Also, damit mich keiner falsch versteht: Ich möchte den e-Sound selten benutzen, weil E-Auto fahren so schön leise ist.
      Die Idee mit den Parksensoren und vielleicht in Kombination mit Radar und Kamera hatte ich auch schon, vielleicht auch in Kombination mit Fußgängererkennung:
      Immer wenn das Auto bei langsamer Fahrt einen Fußgänger oder allgemein ein Hindernis erkennt, könnte sich ein leiser Sound automatisch einschalten und danach wieder abschalten.

      Ein E-Sound oder Klingel, wie auch immer, ist meiner Meinung nach beim Auto mindestens genau so wichtig wie beim Fahrrad, also ein Muss. Die (Warn-) Hupe ist ja einfach zu laut.

      Wo sitzt eigentlich der E-Sound? Vielleicht könnte man da ja auch was anderes anschließen?
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber laden: Hurra! :)
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Es geht nicht darum ob du aufpasst oder aufpassen musst ob da wer ist oder wer kommt. Sondern darum, dass der Fußgänger der es gewohnt ist Fahrzeuge zu hören eine Chance hat dich zu hören. Dem bringt es wenig ob du hättest aufpassen müssen wenn du ihn erst überfahren hast. Ja man kann dann mit Sätzen kommen "Dann muss der eben besser aufpassen, seine Schuld wenn er da nicht schaut. Wer zu dumm dafür ist sollte das Haus nicht verlassen.", aber wir haben hier schließlich auch z.B. Kinder und am Ende auch noch Tiere denen man so etwas schlecht vorwerfen kann. Man stelle sich z.B. vor in Zukunft fährt der Rettungswagen ohne Martinshorn weil "ja schließlich jeder damit rechnen muss, dass auch mal ein Rettungswagen bei Rot über die Ampel fährt".

      Warum haben große schwere automatisierte Stahltore eigentlich Warntöne? Warum betätigt ein Zug überhaupt sein Horn wenn er einen unbeschrankten Bahnübergang (langsam) überfährt? Eine Sirene vor einer Sprengung? Überflüssiger Krims-Krams! Wer in so einem Tor steht ist selber Schuld, beim Bahnübergang sowieso und mal ehrlich, jeder sollte doch wissen wo gerade gesprengt wird und wie gefährlich das ist, oder? Mir fallen bestimmt noch einige Beispiele ein bei denen man überflüssige Warntöne entfernen kann.

      Klasse Idee mit den Parksensoren und dem Ton der erst dann angeht wenn die reagieren. Wenn man dann mit 15 km/h fährt hat der Fußgänger noch ca. 500 Millisekunden Zeit auf die Seite zu springen wenn der Parksensor 2 Meter weit reicht. Naja ok, vielleicht etwas zu knapp?

      Drauf verlassen? Nein. Aus Sicherheitsgründen es trotzdem haben? Definitiv ja.

      Gegen das Geräusch kann man sich wehren, man kann es verteufeln, nicht mögen und was weiß ich noch nicht alles. Und nächstes Jahr wird es Gesetz und dann hast du es eben. Finde ich ja fast genauso schlimm wie die Angurtverweigerer der frühen Pflicht-Angurt-Jahre.

      Der e-Sound des e-Golf ist meiner Meinung nach deutlich von der Beschleunigung abhängig, beschleunige ich schneller wird es auch lauter. Da haben sie eindeutig das Verhalten eines Verbrenners nachgeahmt und das nicht schlecht wie ich finde. Weder besonders aufdringlich, noch übertrieben. Selbst dieses Geräusch ist teilweise auf Parkplätzen usw. fast etwas "zu" leise.

      Eine solche leisere Fußgängerhupe hat soweit ich weiß z.B. der Ampera, die Idee finde ich ergänzend recht gut.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Wo sitzt eigentlich der E-Sound? Vielleicht könnte man da ja auch was anderes anschließen?
      zum Beispiel einen alten MP3-Player, um jedem Fußgänger, der nicht aufpasst einen Ohrwurm für den Tag zu verpassen. :thumbup: :ironie:
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Ja, wenn ich dann einen Fußgänger überfahren habe, spiele ich den Song von Spider Murphy Gang "Wo bist du?"

      Wo
      Wo bist du? Wo?
      Wo bist du? Wo?
      Wo bist du?
      Wo?
      Wo bist du? Wo?
      Wo bist du? Wo?
      Wo bist du?

      Frau, sechsunddreißig
      Schlank und elegant
      Gesund und vermögend
      Gebildet und charmant

      Willkommen im Club der überfahrenen Fußgänger
      Hallo, willkommen unter meinem e-Golf

      Herzlich willkommen zur Besichtigung meiner Batterie
      Bei Nichtgefallen, fahre ich 2m zurück
      2m zurück, 2m zurück, 2m zurück






      :hi:
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber laden: Hurra! :)
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Ich schalte täglich beim einsteigen den e-Sound aus. Mich nervt dieses brummen und blubbern so dermaßen, ich wünschte man könnte den Klag oder Ton einstellen. ein nicht hörbarer aber spürbarer Sound unter 20Hz. Ein ganz tiefer Bass der Schwingungen erzeugt mit zwei redundant arbeitenden Schallkörpern. So würden auch gehörlose Blinde etwas wahrnehmen. Hört sich nach Zukunft an, wurde aber auch schon im Militär getestet um Menschenmassen zu verdrängen. Ganz so schlimm und stark darf das natürlich nicht werden.
    • Die Benennung E-Sound ist gelinde gesagt eine Farce.
      Ich höre nichts, auch bei geöffnetem Fenster in einer Garage.
      Gut man könnte sagen ich höre schlecht, aber es hören auch
      andere nichts, die ich explizit darauf ansprach und in Schrittgeschwindigkeit
      an ihnen vorbeifuhr.
      Einzig was ich immer wieder höre ist der Satz "De 100.00 Euronen san für de Kotz"
      übersetzt "Die 100.00 Euro sind für die Katze, also beim Fenster hinausgeworfen".
      Gruß aus Wien vom Puerzi!

      Seit 31.01.2018 E-Golf zu Hause.
      Fahren ist nicht das richtige Wort
      besser ist schweben von Ort zu Ort!

      puerzi.at
    • Hallo Zusammen

      Ich war heute auf einer Baustelle. Bei der Ein / Ausfahrt steht ein Mann als Anweiser. Als ich langsam auf ihn zukam hat er mich angehalten und gefragt was das Auto für einen Motor hat, der klinge anders als die anderen.

      Gruss Peter
      E Golf 300 seit 14.8.2017

      KM ab 14.08.17 bis 01.05.18 = 25000, Verbrauch Durchschnitt = 11.8 KWh