Noch 30 Tage, Anschlusslösung gesucht, Leasing läuft aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch 30 Tage, Anschlusslösung gesucht, Leasing läuft aus

      Wie schon im Titel geschrieben am 10.2.2019 ist es soweit, dann läuft offiziell das Leasing unseres e-Golfs aus.
      Eigentlich bin ich das letzte Jahr ganz entspannt angegangen, da der Plan ja war das Leasing zu verlängern bis der ID verfügbar ist.
      Immer wenn ich den "Freundlichen" getroffen oder gesprochen habe, haben wir diesen Plan verfolgt. Also hatte ich auch keine Veranlassung ein Nachfolgefahrzeug zu bestellen.
      Obwohl Eure "Abholberichte" mit der Abholung in DD schon zum Nachdenken angeregt haben.

      So nun sind es noch ca. 28 Tage bis zum Termin und von dem freundlichen habe ich nichts wie die telefonische Zusage "Gehen Sie davon aus das Sie den e-Golf weiterfahren"

      Sollte es nicht gehen, habe ich mir folgenden "Plan B" ausgedacht.

      - Der Freundliche hat eine Lösung
      - Leasing / Miete über e-flat.de mit der Auswahl der dort verfügbaren Fahrzeuge... :puke:
      - Ich schaue mal bei Nissan in den Verkaufsraum (Leaf, eNV200)

      - Ihr habt eine geniale Idee :nummer1:

      Im Netz habe ich mich schon oberflächlich umgeschaut aber verfügbare e-Gölfe im Leasing liegen bei ca. 580 €/Monat zuzüglich Mwst.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 94000 km mit dem eGolf...….
      2019 e-Mobiltreffen in Waiblingen, im Rahmen des Eisentaltags.
      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017 und Hann.Münden September 2018
    • Kauf dir einen günstigen 190er am OCC Markt und dann kannst du ganz ruhig alle Kinderkrankheiten der ID Familie abwarten und dann ganz bewusst das für dich passende kaufen... :search:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190



      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier in ??? // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Einfach weiter laufen lassen zu den gleichen Konditionen. Ich glaub bis 6 Monate meinte mein Händler sei das kein Problem. Ich denke das man da was als early I.D. Besteller etwas aushandeln kann, den e-Golf auch noch 1 Jahr länger zu fahren.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • @Aragon
      Hallo René genau das ist der richtige Ansatz, erstmal abwarten bis die IDs stabil sind. In der Zwischenzeit auf bewährtes setzen oder über den Tellerrand schauen um zu wissen wie gut es mit dem 190er war oder was man in Zukunft auf gar keinen Fall haben möchte.
      Immerhin war das mit dem eGolf 190 ein Glücksgriff vor 5 Jahren, was der alles schon konnte und kann. Und es war unsere eJungfernfahrt!
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 89.000km
    • Alternativ vielleicht auch in Richtung Ioniq schauen, durch die Menge an Umsteigern Richtung Kona/Niro oder Model 3 kommt da gerade Bewegung in den Markt.

      Hier aber im Hinterkopf haben das im zweiten Halbjahr 2019 eine Version mit größerem Akku kommt, was sich eventuell auf den Restwert auswirken könnte (es sei denn der wird so ne Ladezicke wie Kona und Niro, dann isses wieder gut für den alten Ioniq :) )
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Dieter, ich weiß ja nicht, was VWFS mit meinem Leasing-Rückläufer vorhat. Und ich habe keine Ahnung, ob da ein Anschlussleasing überhaupt denkbar wäre. Ich könnte aber mal eine E-Mail an die mich betreuende Abteilung schicken, wenn du möchtest. Zeit wäre noch, weil es bei mir eine Überschneidung durch schnellere Lieferung des Neuen gegeben hat.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • e-Golf_70794 schrieb:

      Ich könnte aber mal eine E-Mail an die mich betreuende Abteilung schicken, wenn du möchtest. Zeit wäre noch, weil es bei mir eine Überschneidung durch schnellere Lieferung des Neuen gegeben hat.
      Das Autohaus ist ja dran, und ich denke da kommt noch etwas und mich würde es reizen die 100.000 km voll zu machen um auch bei den Vorträgen / Schulungen die Erfahrung teilen zu können.

      Werde mal im Telefonat diese Option ansprechen und mich dann bei Dir melden.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 94000 km mit dem eGolf...….
      2019 e-Mobiltreffen in Waiblingen, im Rahmen des Eisentaltags.
      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017 und Hann.Münden September 2018
    • Maverick78 schrieb:

      Ich denke das man da was als early I.D. Besteller etwas aushandeln kann
      Das genau ist der Plan des Verkäufers, möglichst schnell einen Kunden ID auf die Strasse zu bringen.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 94000 km mit dem eGolf...….
      2019 e-Mobiltreffen in Waiblingen, im Rahmen des Eisentaltags.
      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017 und Hann.Münden September 2018
    • Mein (gedachter) Ansatz ist ein etwas anderer: ich behandle den e-Golf und einen Nachfolger (wahrscheinlich ID.) erst mal unabhängig. Zum einen habe ich meinen e-Golf ja gekauft und zum anderen ist im Moment ja noch völlig unklar, wann man den ID. wird bestellen können bzw. wann der dann geliefert wird. Im "schlimmsten" Fall habe ich mal 2 e-Fahrzeuge in der Garage?! :D
      Der Vorteil: ich kann völlig unbelastet nach dem ID. schauen, vorbestellen, was auch immer und dann auf die Lieferung warten: und solange weiterhin viel Spaß mit dem e-Golf haben. Erst dann wird überlegt was mit dem e-Golf passiert.
      Wenn die Elektromobilität weiter an Schwung gewinnt, dann kann ich auch einen e-Golf noch halbwegs gut verkaufen, weil es bestimmt weiterhin Lieferzeiten für (neu) bestellte Fahrzeuge gibt und die Nachfrage ziemlich sicher weiterhin überproportional ansteigt.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Maverick78 schrieb:

      acurus schrieb:

      (es sei denn der wird so ne Ladezicke wie Kona und Niro
      Erklär mal, hab ich da was verpasst?
      Die Varianten mit kleinem Akku laden generell „schlecht“, also die sind weit von den Ladeleistungen des großen 64kWh Akkus oder auch vom 28kWh Ioniq Akkus entfernt.

      Das größere Problem aber, was wohl nach den bisherigen Berichten beide Akkuvarianten von Kona/Niro haben: bei kaltem Akku laden sie, trotz „Wintermodus“ und Akkuheizung, sehr langsam. Ich las Berichte von 30kW oder so. Das Fazit war, soweit ich das verfolgt habe: im Bereich von 300-400km ist das kein Thema (logisch, man muss ja nicht nachladen), ansonsten ist bei dem Wetter der Ioniq (und auch der eGolf denke ich) im Vorteil sobald man laden muss.

      Es zeigt sich leider auch beim Kona/Niro wieder: größere Akkus haben fast immer Nachteile. Die Zoe ist von der Ladeleistung schlechter geworden mit dem Akku-Update (und damit mein ich nicht den Wechsel von 43 auf 22kW Ladetechnik), die Hitzeprobleme vom Leaf 40kWh sind bekannt, Kona/Niro sind jetzt bei kaltem Wetter problematisch... Da liegt die Befürchtung nahe das ein kommender 38kWh Ioniq auch nicht mehr der Lademeister ist wie der jetzige 28er...

      Andere Konsequenz aus dieser Entwicklung: eigentlich kannste kein neues Modell „blind“ bestellen ohne das jemand mal im Winter und im Sommer mal Langstrecke und Ladeleistung getestet hat.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Mimikri schrieb:

      Mein (gedachter) Ansatz ist ein etwas anderer: ich behandle den e-Golf und einen Nachfolger (wahrscheinlich ID.) erst mal unabhängig. Zum einen habe ich meinen e-Golf ja gekauft und zum anderen ist im Moment ja noch völlig unklar, wann man den ID. wird bestellen können bzw. wann der dann geliefert wird. Im "schlimmsten" Fall habe ich mal 2 e-Fahrzeuge in der Garage?! :D
      Der Vorteil: ich kann völlig unbelastet nach dem ID. schauen, vorbestellen, was auch immer und dann auf die Lieferung warten: und solange weiterhin viel Spaß mit dem e-Golf haben. Erst dann wird überlegt was mit dem e-Golf passiert.
      Wenn die Elektromobilität weiter an Schwung gewinnt, dann kann ich auch einen e-Golf noch halbwegs gut verkaufen, weil es bestimmt weiterhin Lieferzeiten für (neu) bestellte Fahrzeuge gibt und die Nachfrage ziemlich sicher weiterhin überproportional ansteigt.
      DAnn aber auch mit dem Risiko, für den e-Golf weniger zu bekommen.
      Aber auch das kann man sehen, wie die Sache mit dem Wasserglaus, halbvoll oder halbleer:
      Der e-Golf verliert deswegen so viel an Wert, weil der neue ID dann so viel mehr bietet für weniger Geld.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 05/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • energieberater schrieb:

      die telefonische Zusage "Gehen Sie davon aus das Sie den e-Golf weiterfahren"
      Au weia - da würde ich mich nicht drauf verlassen. Entweder schriftlich oder nichtig.

      Sorry, bin alt und entsprechend gebranntes Kind.

      Ich hab allein schon ein prizipielles Problem: Leasing ist ein kaufmännisches Modell mit einigen Prinzipien; aber "einfach weiter so" mag in meinen (zugegeben nicht sehr informierten) Kopf nicht rein gehen. Wenn er Dich einfach so den Wagen ein oder mehrere Jahre weiter fahren lässt, ändern sich doch die finanziellen Rahmenbedingungen (... was erlöst man danach aus dem Wagen).

      Umgekehrt: Wenn ich länger lease, sollte das auch etwas Auswirkung auf die Raten haben - ich bin der Meinung: länger leasen, günstiger. Da sollte der Händler aber auch noch mal über die Raten mit sich reden lassen.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch
    • War bei mir auch so: Die Raten fürs Anschlussleasing lagen um ca. 40 € unter der ursprünglichen Rate. Wie weit das nach unten abweicht, hängt aber auch mit der km-Leistung zusammen. Und damit ist Dieter hier eine der führenden Persönlichkeiten. :thumbup:
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • Warum sind alle so wild auf den NEO? Nur weil es was neues ist, heißt es ja nicht das dieser gleich besser ist als unsere e-Gölfe. Ich weiß aus sicheren Quellen das der NEO bei weitem nicht so hochwertig bleibt wie der eGolf. Einige Nachteile: Die Sitze haben eine schlechtere Qualität als bei dem Golf(Analog Polo oder T-Roc) Das Amaturemnrett wird nicht mehr geschäumt sein. Er soll nicht mehr so viel Serienausstattung besitzen wie der e-Golf. Hier wird es viele Sonderausstattungen für teuer Geld geben und dann liegt er nicht mehr bei 29900EUR sondern man landet am Ende in ähnlichen Bereichen wie beim aktuellen e-Golf über 40.000EUR

      Als das Facelift vom e-Golf gekommen ist, waren auch viele am überlegen jetzt noch die 190er schnell so verkaufen sonst sind die ja nichts mehr Wert und bla bla bla. Dieser Fall ist nicht eingetroffen. Die 190er kosten selbst nach 4 Jahren alle noch über 20.000EUR auf dem GW Markt und die 300er sind schwer unter 30.000EUR gebraucht zu bekommen.

      Mein Vorschlag:
      Auto aus dem Leasing übernehmen und 24Monate weiter nutzen. Mit dem Händler eine verbriefte Rückgabe für den alten beim Kauf des NEO vereinbaren. Günstiger kann man kein Auto fahren. Als Rate wären etwas über 200EUR denkbar.
    • MartinKo89 schrieb:

      Warum sind alle so wild auf den NEO? Nur weil es was neues ist, heißt es ja nicht das dieser gleich besser ist als unsere e-Gölfe. Ich weiß aus sicheren Quellen das der NEO bei weitem nicht so hochwertig bleibt wie der eGolf. Einige Nachteile: Die Sitze haben eine schlechtere Qualität als bei dem Golf(Analog Polo oder T-Roc) Das Amaturemnrett wird nicht mehr geschäumt sein. Er soll nicht mehr so viel Serienausstattung besitzen wie der e-Golf. Hier wird es viele Sonderausstattungen für teuer Geld geben und dann liegt er nicht mehr bei 29900EUR sondern man landet am Ende in ähnlichen Bereichen wie beim aktuellen e-Golf über 40.000EUR

      Als das Facelift vom e-Golf gekommen ist, waren auch viele am überlegen jetzt noch die 190er schnell so verkaufen sonst sind die ja nichts mehr Wert und bla bla bla. Dieser Fall ist nicht eingetroffen. Die 190er kosten selbst nach 4 Jahren alle noch über 20.000EUR auf dem GW Markt und die 300er sind schwer unter 30.000EUR gebraucht zu bekommen.

      Mein Vorschlag:
      Auto aus dem Leasing übernehmen und 24Monate weiter nutzen. Mit dem Händler eine verbriefte Rückgabe für den alten beim Kauf des NEO vereinbaren. Günstiger kann man kein Auto fahren. Als Rate wären etwas über 200EUR denkbar.
      In die Richtung habe ich auch schon gedacht: Sowas gab es mal, als Mercedes ein Auto (C-Klasse) unbedingt unter 40.000 DEM anbieten wollte. Die Qualität war sch....
      Und kurz danach stieg der Preis dann wieder an.
      Und so könnte es auch beim Neo werden, weil VW ein Massen-E-Auto anbieten will.

      Welche Rate meinst Du? Die neue beim Neo?
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 05/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.