VW ID. CROZZ soll als ID.4 und ID.5 in Serie gehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • karlsson schrieb:

      muss halt auch das Gepäck für eine Familie mit Kleinkind(ern) reinpassen
      Hmmh, ich denke mal dass ein Golf mehr Ladevolumen als ein MINI Clubman hat



      4 Erwachsene Personen - eine Woche Urlaub an der See
      Pre-Order für ID.3 1st Plus in markenatürkis - grau-schwarz
      PV 1: 36 Solarworld Module SW 165 C, 2 SMA Wechselrichter SunnyBoy 2500 seit 2004
      PV 2: 98 Solarworld Module SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012
      Heizung: Ochsner GMLW 14 plus
      über mich: klick
    • Wenn man wirklich will, geht so einiges... Ich erinnere mich noch gut als wir mit meinem 4er mit 5 Erwachsenen Leuten samt Campinggepäck 600 km aufs Festival gefahren sind. Gut... Die Heckklappe ging nur noch mit großem Druck zu, sah trotzdem etwas schief aus, auch die Ablage war bis zu Decke voll, jeder Mitfahrer hatte Gepäck zwischen Beinen, auf dem Schoß, zwischen den Köpfen, der Beifahrerfußraum war komplett voll, der Schoß der Beifahrerin auch, ein bisschen was auf dem Armaturenbrett und bei mir als Fahrer der Fußraum zwischen Sitz und Unterschenkeln. Aber hey, wir kamen sicher an und alle waren glücklich dass ich sie mitgenommen habe. Eigentlich wollte ich zwar nur mit 4 Leuten im Auto fahren, aber ein Fünfter hat so verzweifelt nach ner Mitfahrgelegenheit gesucht, dass ich nicht nein sagen konnte.

      Meines Wissens ist es erlaubt durch die Heckscheibe nach hinten nichts mehr sehen zu können, wenn man zusätzlich zum linken auch nen rechten Außenspiegel hat. Ich hatte vorne noch uneingeschränkte Sicht und durch die getönten Scheiben hat das Auto von außen auch noch recht normal ausgesehen. Mal abgesehen dass es noch tiefer lag als sonst schon. überladen war er vmtl. schon, auch wenn er mit 553 kg Zuladung ein ganzes Stück mehr als der e-Golf laden darf.
      Gruß,
      Stephan
    • Outsider64 schrieb:

      Wenn man wirklich will, geht so einiges... Ich erinnere mich noch gut als wir mit meinem 4er mit 5 Erwachsenen Leuten samt Campinggepäck 600 km aufs Festival gefahren sind. Gut... Die Heckklappe ging nur noch mit großem Druck zu, sah trotzdem etwas schief aus, auch die Ablage war bis zu Decke voll, jeder Mitfahrer hatte Gepäck zwischen Beinen, auf dem Schoß, zwischen den Köpfen, der Beifahrerfußraum war komplett voll, der Schoß der Beifahrerin auch, ein bisschen was auf dem Armaturenbrett und bei mir als Fahrer der Fußraum zwischen Sitz und Unterschenkeln. Aber hey, wir kamen sicher an und alle waren glücklich dass ich sie mitgenommen habe. Eigentlich wollte ich zwar nur mit 4 Leuten im Auto fahren, aber ein Fünfter hat so verzweifelt nach ner Mitfahrgelegenheit gesucht, dass ich nicht nein sagen konnte.

      Meines Wissens ist es erlaubt durch die Heckscheibe nach hinten nichts mehr sehen zu können, wenn man zusätzlich zum linken auch nen rechten Außenspiegel hat. Ich hatte vorne noch uneingeschränkte Sicht und durch die getönten Scheiben hat das Auto von außen auch noch recht normal ausgesehen. Mal abgesehen dass es noch tiefer lag als sonst schon. überladen war er vmtl. schon, auch wenn er mit 553 kg Zuladung ein ganzes Stück mehr als der e-Golf laden darf.
      Da hoffe ich doch, dass dieses Erlebnis bereits verjährt ist... :rofl: Ladungssicherung wäre wohl nicht ganz eingehalten worden.
      Manchmal habe ich bereits etwas Bedenken wegen zul. Gesammtgewicht wenn wir mit 2 Erwachsenen, 2 Kindern inkl. Gepäck unterwegs sind. (Ob da wohl mein selbstgemachter Subwoofer schuld ist?) :saint:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Outsider64 schrieb:

      Wenn man wirklich will, geht so einiges...
      Ich erinnere mich daran, als ich vor ein paar Jahren mit unserem damaligen S-Max an einer Ampel stand und links an der Ampel ein Golf 1 halten musste. Da meinte mein kleiner Sohn. "Was ist das denn für ein kleines Auto?". Ich meinte dann nur "Ein Familienwagen für 4 Personen um damit ans Mittelmeer in den Urlaub zu fahren!". Mein Sohn musste nur laut lachen.... :huh:
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
      2x GO-eCharger - 9.64kWp PV mit 9.6kWh RCT-Power Akku - Regelung via IP-Symcon Haussteuerung
    • mv993 schrieb:

      Hmmh, ich denke mal dass ein Golf mehr Ladevolumen als ein MINI Clubman hat

      4 Erwachsene Personen - eine Woche Urlaub an der See
      Wir werden demnächst Eltern und sind da nicht so gut im Tetris spielen.
      Vom Clubman hab ich nur diesen Test gefunden = ADAC Test Clubman =
      Da schreiben die 220l Kofferraum. Das ist die Liga wie unsere früheren Corsa C. Damit sind wir auch Jahre lang in den Urlaub gefahren - aber zu zweit und die Wagen waren oft bis unters Dach voll, diverse Male habe ich noch meinen Gleitschirm zuhause gelassen, obwohl es vor Ort Flugmöglichkeiten gegeben hätte. Das möchte ich für den Erstwagen nicht mehr hinnehmen, zumal jetzt ja noch ein Passagier + viel Zubehör dazu kommt. Die gewünschte Größe Golf Variant ist doch schon bescheiden. Unsere Nachbarn klagen mit Superb Kombi und einem Kind schon, dass die Kiste komplett voll ist.


      Outsider64 schrieb:

      Wenn man wirklich will, geht so einiges...
      Ja schon... aber schau Dir an, wie groß der ID.4 wird und was der wohl so kosten wird. Ich denke da dürfen die Erwartungen doch etwas höher sein. Also die Kofferraumklappe sollte nicht nur mit Pressen noch zugehen und die Beladung sollte auch einer Polizeikontrolle standhalten.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Adi schrieb:

      Da hoffe ich doch, dass dieses Erlebnis bereits verjährt ist... Ladungssicherung wäre wohl nicht ganz eingehalten worden.
      Wie sind denn Verjährungsfristen für schlecht gesicherte Ladung denn? Das dürfte das VooV Festival 2005 gewesen sein, also schon ein Weilchen her... Wobei ich das nicht mal so kritisch fand. Wenn man nen Raum volumenfüllend voll packt, kann ja garkeine Ladung mehr verrutschen :) Lediglich das Gepäclkstück in meinem Fußraum war evtl. etwas kritisch. Aber solange ich keinen Auffallunfall produziert habe, wurde das auch nicht zum Problem. Nach links, rechts und hinten war es ja gesichert.
      Gruß,
      Stephan
    • karlsson schrieb:

      Da schreiben die 220l Kofferraum.
      Das ist der Vorgänger (R-Modell) von unserem ...

      Der aktuelle (F54) hat 360l Volumen ... reicht so grade eben für 2 Kisten Bier
      Pre-Order für ID.3 1st Plus in markenatürkis - grau-schwarz
      PV 1: 36 Solarworld Module SW 165 C, 2 SMA Wechselrichter SunnyBoy 2500 seit 2004
      PV 2: 98 Solarworld Module SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012
      Heizung: Ochsner GMLW 14 plus
      über mich: klick
    • Ok, das ist dann wohl etwas mehr als ein Golf.
      Vom ID.4 erwarte ich ja mehr was zwischen Tiguan und Tiguan Allspace. Im Falle vom letzterem fände ich das auch familientauglich.
      Der Klassiker ist da ja eigentlich ein Passat Variant. Die etwas bescheidenere Familie nimmt Golf Variant und die größeren Familien Sharan oder T6. Irgendwo zwischen den ersten beiden wird der ID.4 liegen.


      mv993 schrieb:

      reicht so grade eben für 2 Kisten Bier
      Eine passt auch in den Z3 rein ;)
      Wer zu zweit mit dem Motorrad in den Urlaub fährt, kommt auch damit zurecht 8)
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Seit kurzem steht bei mir ums Eck ein Skoda Kodiaq. Mir war bislang nicht bewusst, was das für ein Berg ist. Dass Skoda Enyaq / VW ID.4 sich daran orientieren, macht mir doch etwas Sorge, so einen Radpanzer will ich nicht haben.
      Meine Spontanreaktion war da eher, dass wir unseren Kombi wohl doch noch laaaaange behalten müssen, bevor da ein akzeptabler BEV Ersatz kommt.
      Andererseits scheint der Enyaq dann ja wohl doch gegenüber 5cm flacher zu werden... eigentlich ist mir das immer noch 15cm zu hoch.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Du teilst das gleiche Leid mit mir.
      Mein Tipp: Kauf Dir bloß nicht aus Ungeduld einen SUV, nur weil noch kein Kombi raus kommt. Maximal leasen, wenn günstig.
      Und Corona macht die Sache auch nicht schneller.
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • karlsson schrieb:

      Wir werden demnächst Eltern und sind da nicht so gut im Tetris spielen.
      Also, wenn ich mich an diese Tage erinnere:
      - Als der Sohn kam, hatten wir einen 2 türigen Kedett D. Da war es eine Qual, das Körbchen hinten rein zu bekommen, also "schnell" einen VW Passat Kombi gekauft.
      - Der wurde nicht alt, selbst meiner sehr zurückhaltenden Frau war der zu lahm (55PS). Die ersten 27.000km blieb die 120km/ Position auf dem Tacho jungfräulich!
      - Danach ein Mitsubishi Space Waggon.

      Lehre aus allem: Mit Kindern kriegt man alles voll. Üb schon mal Tetris / Sokoban
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Bei Nachwuchs ist ein Bus die optimale Lösung,
      SUVs sind im Vergleich enorm ineffizient und bieten bei gleichen Abmessungen erheblich weniger Platz.

      Ich finde es daher sehr positiv,dass eines der ersten Elektroautos von Mercedes Benz der E-Vito Tourer werden wird.

      Gruss
      Swissbob

      P.S.
      Ich hätte statt dem ID3 einen elektrischen Sharan entwickelt. :thumbsup:
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Und Corona macht die Sache auch nicht schneller.
      Da sagste was, vom Homeoffice in die Kurzarbeit. Und eben die Begleiterscheinungen durch den Nachwuchs, da backen wir wohl erstmal kleine Brötchen.

      wjha schrieb:

      Lehre aus allem: Mit Kindern kriegt man alles voll. Üb schon mal Tetris / Sokoban
      Ja, das ahnte ich schon. Wir wollen uns das aber auch nicht zu leicht machen. Zwischen den Extrempositionen "früher ging auch alles mit dem Käfer und Opa hatte nur ein Fahrrad" und "ab Kind 1 geht nichts ohne T6" muss es ja noch so eine Art gesunden Mittelweg geben. Ich meine der Golf Variant bietet das, was früher der Passat Variant bot und damit muss das irgendwie gehen wenn es nicht mehr als zwei werden. Zur Not noch Passat, aber wenn möglich vermeiden. Wir haben aus der Familie noch ne üppige und trotzdem recht aerodynamische Dachbox angeboten bekommen.
      Daher ja meine Enttäuschung, dass der ID.3 keine Dachlast darf. Dachte das hätte ja ne runde Sache werden können wenn wir den Kinderwagen nicht mehr brauchen.

      Swissbob schrieb:

      Bei Nachwuchs ist ein Bus die optimale Lösung,
      Für den Urlaub finde ich sowas ja äußerst reizvoll. Der ID Buzz könnte auch echt Charme haben. Aber ich tue mich einfach mit dem hohen Verbrauch und dem hohen Preis auf den ganzen Strecken, wo ich den Platz nicht brauche.
      Sollte ich mal als kalifornischer Surfer wiedergeboren werden, ist er aber sicher mein ;)
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Swissbob schrieb:

      Bei Nachwuchs ist ein Bus die optimale Lösung,
      Ja, ist auch vielfach so. Mit dem Platz drin kann man die Kinder leicht / schnell anschnallen. Einkäufe einfach rein schmeißen.
      ABER: Die neueren VW Busse sind auch etwas in Verruf geraten ob der Motoren.
      - Da sind relativ dicke Motoren drin, überwiegend Diesel ab 2l
      - Der übel zugebaute Motorraum macht es da auch nicht besser. Wenn man ein paar Youtube Videos gesehen hat, was man machen muss um an verschiedene Bauteile zu kommen - au weia.
      - Werden dann oft Mami überlassen, als "Mama's Taxi" - genau die Betriebsart, die ein großer Diesel nicht ab kann.

      So was wie ein Caddy wäre m.E. gut als Mama's Taxi - aber dann auch noch elektrisch. UND - dann eventuell auch mit weiterer Sitzreihe (keine Ahnung, ob es das gibt.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • wjha schrieb:

      Swissbob schrieb:

      Bei Nachwuchs ist ein Bus die optimale Lösung,
      Ja, ist auch vielfach so. Mit dem Platz drin kann man die Kinder leicht / schnell anschnallen. Einkäufe einfach rein schmeißen.ABER: Die neueren VW Busse sind auch etwas in Verruf geraten ob der Motoren.
      - Da sind relativ dicke Motoren drin, überwiegend Diesel ab 2l
      - Der übel zugebaute Motorraum macht es da auch nicht besser. Wenn man ein paar Youtube Videos gesehen hat, was man machen muss um an verschiedene Bauteile zu kommen - au weia.
      - Werden dann oft Mami überlassen, als "Mama's Taxi" - genau die Betriebsart, die ein großer Diesel nicht ab kann.

      So was wie ein Caddy wäre m.E. gut als Mama's Taxi - aber dann auch noch elektrisch. UND - dann eventuell auch mit weiterer Sitzreihe (keine Ahnung, ob es das gibt.
      Sehr guter Beitrag :thumbsup:

      Als User welcher in diversen Busen über 200000km gefahren ist,erlaube ich mir noch ein paar Ergänzungen.

      Die Motoren sind genau das grösste Problem: Früher gabs noch den 2L Benziner, der verbrauchte in der Stadt nicht wenig, aber er war standfest.
      Die modernen Diesel brauchen erheblich weniger, aber der DPF verstopft sich nach einer Woche Stadtverkehr und das Motoröl wird mit Diesel vermischt.( die Motorsteuerung möchte den DPF reinigen, deswegen wird,um die Abgastemperatur zu erhöhen, erheblich mehr Diesel eingespritzt.Da der Motor zu kalt ist, kondensiert der Kraftstoff an den Wänden, und wird von den Kolbenringen in die Ölwanne abtransportiert) wenn sich zu viel Diesel im Motoröl befindet, kann die Folge ein Motorschaden sein.

      Das Gewicht ist auch ein Problem, mit 7-8 Sitzen und 2 Klimaanlagen, Diesel Zuheizer, Luftstandheizung usw. wiegt so ein Bus leer 2.2-2.5t, selbst mit 200PS ist man nicht üppig motorisiert. Zurückhaltend gefahren liegt der Verbrauch unter 8L ( für ein etwa 3t schweres Auto :thumbup: )

      In den USA wird ein sehr interessantes Auto angeboten: Der Chrysler Pacifica PHEV

      de.m.wikipedia.org/wiki/Chrysler_Pacifica_(RU)
      16kWh Batterie, etwa 50km Reichweite.

      Wenn man für Europa den Benziner durch einen sparsamen Euro 6d Diesel ersetzen würde, wäre dies das ideale Familien Auto.

      Der Elektroantrieb und der Diesel ergänzen sich, auf Langstrecke fährt man mit Diesel, in der Stadt elektrisch.
    • Abgasreinigungssystem von zukünftigen Dieseln ist viel zu aufwändig um noch zusätzlich mit Elektromotor zu kombinieren. Maximal 48V System.
      Der Benziner ist weniger aufwändig. DAher besser geeignet um mit einem E-Motor zu kombinieren.
      Aber: In Zukunft bitte alles rein elektrisch. Was nicht geht, was weit fahren muss, meinetwegen Diesel mit 48V System - meine Meinung.
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Abgasreinigungssystem von zukünftigen Dieseln ist viel zu aufwändig um noch zusätzlich mit Elektromotor zu kombinieren. Maximal 48V System.
      Der Benziner ist weniger aufwändig. DAher besser geeignet um mit einem E-Motor zu kombinieren.
      Aber: In Zukunft bitte alles rein elektrisch. Was nicht geht, was weit fahren muss, meinetwegen Diesel mit 48V System - meine Meinung.
      Mazda hat einen sehr interessanten Motor entwickelt.
      de.m.wikipedia.org/wiki/Homogene_Kompressionszündung

      Fast so effizient wie ein Diesel, aber mit besseren Abgaswerten. Ein PHEV mit diesem Motor im Bus wäre toll.

      Ich fahre auch am liebsten elektrisch, aber es mangelt massiv an Infrastruktur.

      Selbst grössere Städte wie Basel bieten kaum >150kW Lademöglichkeiten.

      Wenn ich 800km mit 2x 30min Ladepausen fahren kann, passt es für mich.
      Der e-tron ist nah dran, mit dem Taycan sollte sowas bereits möglich sein.

      Es braucht aber genügend Ladestationen, damit man die Möglichkeiten nutzen kann.
      In dieser Preisklasse kostet der Elektroantrieb keinen Aufpreis, wenn die Infrastruktur passt, werden die Nutzer umsteigen.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Abgasreinigungssystem von zukünftigen Dieseln ist viel zu aufwändig um noch zusätzlich mit Elektromotor zu kombinieren.
      Für einen RE für Langstrecken fände ich nen kleinen Diesel gar nicht so schlecht. Da könnte der ja in einem Lastbereich schön durchlaufen.
      Also der soll nur Strom machen und es macht auch nur Sinn wenn der Akku so groß ist, dass der RE im Alltag nicht anspringt.
      Weil das wäre ja tödlich wenn der für die letzte 3km noch jeden Tag ein bisschen Strom macht und nicht warm wird.

      Und das ist natürlich nur eine Übergangslösung. Langfristig alles auf e.


      Swissbob schrieb:

      Wenn ich 800km mit 2x 30min Ladepausen fahren kann, passt es für mich.
      Der e-tron ist nah dran, mit dem Taycan sollte sowas bereits möglich sein.
      Denke das kannst Du längst haben mit dem Model 3 und es ist auch noch billiger,
      Vorteil des Model 3 ist halt die wesentlich bessere Effizienz gegenüber dem E-Tron, auch wenn letzterer zum Ende hin mit mehr Power lädt.
      Aber denk Dir die Ladung in km/h, dann ergibt sich ein anderes Bild.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger