Noch eine Studie ... ich hab' so einen Hals

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch eine Studie ... ich hab' so einen Hals

      Wer sich aufregen will (hilft auch bei zu niedrigem Blutdruck): ifw-kiel.de/fileadmin/Dateiver…_Policy_Brief/KPB_143.pdf :cursing:

      P.S: sorry, falls schon gepostet :s05:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Will man die Klimabilanz beim derzeitigen Strommix berechnen, bedeutet dies, dass derzusätzliche Strombedarf aus einer proportionalen Erhöhung der erneuerbaren und fossilenEnergien erfolgt. Ohne Elektromobilität entsteht der erhöhte Strombedarf nicht und mankönnte den Ausbau der erneuerbaren Energien zur Reduktion fossiler Energieträger,insbesondere Kohle, verwenden
      Ahja, interessant, wie passt das zusammen?
      pv-magazine.de/2020/05/27/2019…erbaren-strom-abgeregelt/

      Wahr ist doch, das gerade wegen der Kohle Verstromung Erneuerbare vom Netz gehen müssen, weil sie nicht vernünftig geregelt werden können.

      Ich frag mich nur wer da mal wieder was für diese Studie bezahlt hat.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 25,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • Mal in die Vorlesung von Prof. Dr. Ing. Quaschning schicken?
      Oder einfach die Youtube Videos von ihm ansehen? DA ist es erklärt.
      Ich suche mal das passende raus.

      Hier wäre wirklich mal zu überlegen, ob man ihm einen Kommentar dazu sendet.
      Glaube, wir sind schon ein bisschen weiter als er.
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Au weia, ja wir brauchen mehr Strom, wenn wir alle elektrisch fahren. Und nein, Autos mit Verbrennungsmotor werden immer Schadstoffe beim fahren emmitieren. Witzig ist auch, zu behaupten, dass Elektromobilität nur mit Kohlestrom fährt, weil der Zubau der EE zu nicht ausreichend ist. Den Schluss zu ziehen, dass der Zubau zu langsam ist, schafft der Herr Schmidt nicht. Ist ja auch nicht erkennbar in seiner Argumentation.... oh man darf denn jeder Grasdackel seinen Senf verteilen?
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 7000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 11.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • Hab eins gefunden:

      Ab: 55:30 min. "Wie machen wir das?"
      1:09:25: Kohle blockiert den Ausbau Erneuerbarer

      Wir wissen alle, dass wir mehr regenerative Energiequellen brauchen, um die Grundversorgung zu sichern.
      Die Überschüsse können wir "quasi kostenlos" für E-Autos, Wärmepumpen von Häusern und evtl. andere Prosesse dazu bekommen.
      Wir brauchen also die E-Autos, um die Kosten für regenerative Energiequellen zu senken!

      Klar, wenn ich die regenerativen Energiequellen nicht ausbauen will, dann kann ich auch keine E-Autos sinnvoll betreiben. :dash: :puke:
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Nur am Rande zur oft hörbaren Argumentation.

      Elektrischer Strom muss sofort abgenommen werden, wenn er in den Leitungen zur Verfügung steht.

      Ich halte es für besonders schlecht und ineffektiv, wenn der zur Verfügung stehende elektrische Strom zwar erzeugt wird, aber durch Nichtabnahme in selben Augenblick einfach „verpufft“ !

      Jeder von uns, der sein BEV lädt, tut aus meiner Sicht etwas zur Effektivität der Stromerzeugung bei, was im Sinne des Kohlestrompapiers dieses „Instituts“ die Kohlestromerzeugung effektiver und umweltfreundlicher macht, als wenn wir den Strom nicht abnähmen, der ja gerade In diesem Augenblick durch die Verbrennung der Kohle erzeugt wird.

      Wir alle wissen, welcher Unsinn hier deklariert wird. Einer meiner Bekannten lädt z.B. Nur an Säulen von Anbietern mit Ökostrom... am selben Strang wie die e.on nebenan...
      Der E-Golf hat Charme.
      Im Vergleich zum Soul EV ist mein Stromer G7 eine sehr komfortable Zicke ! :s66:
    • Hab die 18,77kWp PV und den Batteriespeicher nur gebaut, weil ich mir ein E-Auto gekauft habe und den Strom fast zu 100% selbst erzeugen wollte.
      Zusätzlich wechsel ich zu awattar.de
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Klar, wenn ich die regenerativen Energiequellen nicht ausbauen will, dann kann ich auch keine E-Autos sinnvoll betreiben.
      Und da kommt leider jetzt auch noch das Thema Wasserstoff wieder neu ins Rennen.
      Die Landesregierung SH.-H. macht sehr viel Geld locker, damit der grüne Strom nicht ins Netz muss, sondern hier vor Ort in Wasserstoff umgewandelt werden kann.
      Aber neue Windkraftwerke sind kaum noch möglich. :thumbdown:
      Gruß Bernhard
      Wir waren dabei! eGolf Treffen am Bodensee 2016, in Moers 2017, in Hann. Münden 2018 und 2019.

      5. Internationales eGolf Treffen
    • Und Kohle ist auch mal irgendwann alle. :s05:
      Und wäre es unbegrenzt da, wäre irgendwann unser Land völlig umgekraben.
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Ich habe eine Mail mit bitte zur Stellungnahme an EKHS mit Link zur Publikation geschrieben. Mal sehen ob eine Antwort kommt.


      Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) fördert Wissenschaft und Forschung in Energie und Umweltschutz und Bildungsprojekte in diesem Bereich. Das gemeinnützige Unternehmen stellt jährlich rund 2 Mio. Euro für pilothafte Vorhaben und Programme bereit. Arbeitsschwerpunkte sind derzeit die Nachhaltige Mobilität, Erneuerbare Energien, Sektorkopplung und Energieeffizienz.
      Gesellschafter der EKSH sind eine GbR aus den Hochschulen des Landes, die HanseWerk AG und das Land Schleswig-Holstein. Die EKSH wurde am 1. November 2011 gegründet.
      Die EKSH veranstaltet regelmäßig kleinere und größere Veranstaltungen, um über Themen und Projekte zu informieren. Seit 2012 wird in Kooperation mit der WiSo-Fakultät der CAU Kiel und dem Institut für Weltwirtschaft regelmäßig der "Kieler Energiediskurs" durchgeführt.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 118.000 km mit dem eGolf...….

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019
    • Sammy1962 schrieb:

      Institut für Weltwirtschaft als Autor,
      Jeder kann ein Institut gründen. Der Begriff ist nichts wert.
      Würde mich nicht wundern, wenn die Studie von der Automobilindustrie bezahlt wurde.
      Also der Kommentar „Jeder kann ein Institut gründen“ trifft dort nun wirklich nicht zu.
      Denn das Institut für Weltwirtschaft ein seit Jahrzehnten angesehenes Institut als Teil Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
      Das Institut hat Weltruf.
    • Also ein Blick in die Studie lässt durchaus Diskussionspotential zu, wenn man nicht dogmatisch an die Sache heran geht.

      Er hat recht: Der Mehrbedarf an Strom muss irgendwoher kommen.
      Er hat recht: wenn man den jetzigen Strommix proportional ausbaut (also die Anteile nicht zugunsten regenerativer Energiegewinnung verschiebt), wäre es wohl günstiger, die Kohleverstromung komplett zu beenden und den Strombedarf dafür nicht zu erhöhen.

      ER hat unrecht: Er vernachlässigt die Tatsache, dass das Konjunkturpaket den Ausbau der regenerativen Energien fördert (u.a. durch Aufhebung des Solarstromdeckels)
      Er hat unrecht: Denn Deutschland exportiert zw. 25-30 % des erzeugten Stroms ins Ausland. Allein dies reicht aus, um alle E-Fahrzeuge bis 2030 zu versorgen, ohne die Erzeugung anzuheben.
      Er hat unrecht: Denn der Weiterbetrieb von Verbrennern ohne einen erhöhten Anteil emmissionsfreier Antriebe bedeutet weiterhin ein Problem in der Mobilität durch innerstädtische Abgasemmissionen.

      Und er spricht ausdrücklich nur für sich. Seine Veröffentlichung stellt keine Meinung des Instituts für Weltwirtschaft dar.
    • Ohlie schrieb:

      Und er spricht ausdrücklich nur für sich. Seine Veröffentlichung stellt keine Meinung des Instituts für Weltwirtschaft dar.
      Die distanzieren sich sogar mit dem Satz:
      Der Autor trägt die Verantwortung für den Inhalt dieser Publikation, nicht das Institut.
      Kommentare sind direkt an den Autor zu richten.
      Könnte bedeuten das sie den Artikel veröffentlichen müssen, ob sie wollen oder nicht. Geld regiert die Welt.
      Gruß Bernhard
      Wir waren dabei! eGolf Treffen am Bodensee 2016, in Moers 2017, in Hann. Münden 2018 und 2019.

      5. Internationales eGolf Treffen
    • Es bleibt dabei unberücksichtigt, wie viel Strom eingespart wird, wenn ein Verbrenner von der Straße genommen wird.

      Die Produktion eines Liters Sprit erfordert ca. 1,5 kWh Strom. Der wird natürlich nur aus erneuerbarer Energie genommen, oder was?
      Gruß Rainer

      Teilnehmer 1., 2., 3. Und 4. e-Golf Treffen

      e-Golf 190 von 01.2015 bis 03.2019 Verbrauch ab Steckdose
    • Glaub ich nicht, weil dann der Liter Sprit nicht mehr bezahlbar wäre, oder?
      Wo kommt denn der Strom eigentlich her?
      Lassen die da Erdölgeneratoren laufen oder wie geht das? Hab keine Ahnung.
      Sicherlihc bekommen die den Strom billiger, wie die Industrie halt.
      Wie hoch sind die Stromkosten im Liter Benzin/Diesel?
      Unsere Autos: E-Golf (31,5kWh), weiterer e-Golf bestellt und Kia e-niro 64kWh bestellt
      Momentan rette ich mich mit 3x 30 Tagen Ergänzungsmobilität bis Jahresende.
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.