IONIQ5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für mich ist das beste Feature an diesem Auto die verschiebbare Rücksitzbank. So eine simple Sache, die einen enormen Mehrwert bringt, warum gibt es sowas nicht bei viel mehr Autos? Hat man mehr Leute dabei: Platz auf der Rücksitzbank. Hat man mehr Zeug zu transportieren: mehr Kofferraum. Beides gleichzeitig hat man doch nur sehr selten.

      Ansonsten hoffe ich, dass der Antrieb mit der Schnellladefähigkeit mal in einem flachen Auto kommt, dann könnte er interessant werden, aber so ein riesiges Auto brauche ich nicht und würde was niedriges effizienteres bevorzugen.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Ja, da hat er sich schöne Beispielfotos für die Videovorschau rausgesucht. Er hat in 14 Minuten ca. 40 kWh inkl. Ladeverluste bis 80% geladen, sprich im Schnitt 80 kW 160 kW von ca. 20% weg. Beeindruckend.
      Die angezeigten 149 kW bei 80% "pumpt" er, die fallen sofort bis auf 0 runter und steigen dann wieder. Die können also noch nicht als offizielle Leistung bei 80% hergenommen werden.
      Bestellstatus für VW Deutschland - Android App, Freie Version - Google Play Store Link // Pro Version - Google Play Store Link

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChristianW ()

    • Neu

      Ich finde, dass der in den Videos viel besser aussieht als auf den Fotos/Grafiken aus der Vorstellung. Da fand ich ihn noch so mäh, aber auf den Videos aus freier Wildbahn ist er doch schick geworden. Da bin ich echt mal auf die echten Preise gespannt, sowohl im Kauf als auch was das Leasing angeht.
      Und das mit dem pulsierenden Laden ab / bei 80% ist vermutlich nur eine Software-Geschichte. Das werden die sicherlich noch in den Griff bekommen.
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last, besser 1200kg) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe und vernünftigem Matrix-LED-Licht. Hersteller relativ egal, solange Eckdaten und Qualität stimmen.
      Strom: 100% CO2-frei. Seit November 2019 PV mit 7,0 kWp, Rest über Ökostromanbieter.
      Energieplushaus, Heizung/Warmwasser CO2-frei über Wärmepumpe.
    • Neu

      Ich finde das Design durchwachsen. Zu "Cybertruck"-mäßig. Zu glatt, eckig, kantig. Ist aber Geschmacksache. Die technischen Daten und Features sind jedenfalls perfekt. Während ein Lancia Delta Integrale bei mir Emotionen weckt, frage ich mich beim Ioniq 5 (der ja ein sehr ähnliches Design hat) die ganze Zeit, was da fehlt....
      VW eGolf (seit 12/2018 bis ca. 7/2020) - Mini SE bestellt - BMW 530e (seit 4/2018)
      2x GO-eCharger - 9.64kWp PV mit 9.6kWh RCT-Power Akku - Überschuss-Laderegelung via IP-Symcon Haussteuerung
    • Neu

      Über äußere Geschmäcker darf und soll man unterschiedlich empfinden:

      SCHADE ist, dass Technologien wie bsplsw. die Photovoiltag im Dach, oder auch gute bidirektionale Ladetechnik (auch schon lange in Europa entwickelt) – NICHT in einem europäischem E Fahrzeug in dieser Preisklasse vorgestellt wird.

      Wenigsten so kleine mechanische Schmankerl wie die verschiebbaren Rücksitze oder Mittelkonsole, oder die speicherbare Sitzfahrereinstellung hätte man gerne umsetzen dürfen.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass europäische Entwickler solche Features nicht auch auf dem Wunsch-Portfolio hatten. Wahrscheinlich dem NEIN-Rotstift der Finanzstrategen zum Opfer gefallen, ohne die Ideen mal wirklich anzunehmen und GEMEINSAM zu überlegen, wie man sie im Kostenrahmen umsetzen kann.

      Übrigens alles Details, die nichts mit Software zu tun haben.

      Hauptsache, der Kostenplan stimmt und die Margen!
      Wo sind bei uns die ambitionierten Ziele, das fortschrittlichste Auto auf den Markt zu bringen.
      E Golf seit 4.2018
      ID Pure grau/schwarz + Design PLUS + ACC + 100kw + Bikehalter > geplant als 2.-Wagen
    • Neu

      Ludger schrieb:

      Über äußere Geschmäcker darf und soll man unterschiedlich empfinden:

      SCHADE ist, dass Technologien bsplsw. die Photovoiltag im Dach, oder auch gute bidirektionale Ladetechnik (auch schon lange bei uns gut entwickelt) – NICHT in einem deutschen E Fahrzeug in dieser Preisklasse vorgestellt wird.

      Wenigsten so kleine mechanische Schmankerl wie die verschiebbaren Rücksitze oder Mittelkonsole, oder die speicherbare Sitzfahrereinstellung hätte man doch umsetzen können.

      Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass deutsche Entwickler solche Features nicht auch auf dem Wunsch-Portfolio hatten. Wahrscheinlich dem NEIN-Rotstift der Finanzstrategen zum Opfer gefallen, ohne die Ideen mal wirklich anzunehmen und GEMEINSAM zu überlegen, wie man sie im Kostenrahmen umsetzen kann.

      Genau so ist es ja mit der Fahrradträgerkupplung geschehen: anfangs war diese gar nicht vorgesehen. Erst auf den Druck einzelner potentieller Kunden merkte man, dass dieses Feature vlt. doch ein Bedeutendes sein könnte.
      So hangeln wir uns nun von 55 kg Stützlast aktuell auf ab Mitte Sommer zu 75 kg Stützlast ... um wenigstens zwei e Bikes transportieren zu können mit einem ID.3, der auch bis zu rund 60 Tsd. EUR konfiguriert werden kann – ach sorry: für den großen Akku sind die Bikes hinten wieder zu schwer ,–) ... SORRY – dann lassen wir – VW – die Kupplung ganz weg ,–))
      Hier ist mal wieder das Team Glas-Halbleer bei der urdeutschesten aller Disziplinen am Start: dem Schlechtreden.

      Alles, was verschiebbar ist, muss aufwendiger, also schwerer gebaut und entklappert werden. Nutzen tut so etwas eh kaum mal jemand. VW hat ja Autos mit verschiebbarer Rückbank. Selbst der Fox, also das damals billigste Auto, hatte das. Gab aber nur Ärger und nutzte dort keiner. Fahrersitzeinstellung mit Memory gibt es beim ID.3. Die Hängerkupplung - ein Dauerbrenner beim grantelnden Rentner. Dafür gibt es den ID.4 auf gleicher Basis, so hatte VW sich das gedacht. Finde ich auch richtig.

      Ansonsten ist ein sehr tauglicher ID.3 für 27,7t€ Endpreis möglich. Mit Fahrradträger und 58er Akku und Alus mit Ganzjahresreifen. Echt fairer Preis.
    • Neu

      Von außen find ich ihn super gelungen. Von innen muss man live sehen. Nach den ID3 Erfahrungen habe ich meine Haptik Ansprüche schon etwas runtergeschraubt.
      Habe heute einen Anruf vom 1km entfernten Hyundai Händler bekommen, auf meine Anfrage über's Internet. Er erwartet Vorführwagen im Sommer, er würde mir einen verkaufen wollen und er meint, seine Mechaniker könnten den auch warten. Das sind ja heutzutage beim e-Autokauf auch keine Selbstverständlichkeiten mehr.
      Gucke ich mir im Sommer in jedem Fall mal genauer an.
    • Neu

      @ACDCisenough4me
      Du bist doch immer soo fortschrittlich und Jung,
      was hat die AHK mit alt und Rentner zu tun?
      Ich möchte mein MTB und das meines Sohnes gerne hinten auf den Träger montieren damit wir unsere Bio Bike Runden drehen können.
      1. E-Golf bestellt 12/19 bekommen 5/2020
      Verkauft 11/20
      2. E-Golf bestellt 06/20 voraus. Lieferung 38, 34KW abgeholt 32KW
      PV mit 22,32kwp und
      Mennekes Amtron Xtra 22kw
    • Neu

      Das werde ich dir sagen, da ich Räder mit und ohne Motor fahre: Jemand, der das wirklich als Hobby betreibt, quält doch die armen Räder nicht auf einem Radträger. Das ist doch so dermaßen Rentner. Weil die sich nicht bücken können und nichts mehr sehen und eh keine Ahnung von aktueller Technik haben, scheuen sie die Demontage. Gut, alles Vorurteile, gut, gilt nicht für den Einzelfall, aber gilt in Summe gilt es so dermaßen.

      Dabei gibt es Innenraum-Fahrradträger, wo die Räder mit demontierten Laufrädern im Laderaum stehen. Passt bei allen diesen Autos und kostet im Gegensatz zum Außenradträger fast nichts. Ne schwarze Plane untergelegt und fertig ist eine Lösung, die Rad und Auto schont. Ich habe übrigens sogar mein elektrisches Downhillmonster, Größe XL, in den e-up bekommen. Mühelos.Eine Laufradmontage/-Demontage ist heute ein Standardprocedere, das Sekunden im Steckachsenzeitalter dauert.
    • Neu

      ACDCisenough4me schrieb:

      . Die Hängerkupplung - ein Dauerbrenner beim grantelnden Rentner.
      sorry, dem Kommentar finde ich nur unsachlich.
      In Deutschlamd sind aktuell rund 7.5 Millionen PKW Anhänger zugelassen.
      Vom kleinen Transportanhänger für Haus und Garten, über Sportanhänger (Boot, Jetski, Pferde, Hunde usw), hunderttausende von (Familien-)Wohnwagen bis zu akkuraten Arbeitsanhängern.

      Was die Verunglimpfung mit „Rentnern“ zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.
      Zeigt für mich nur auf, dass der eigene Horizont dann auch das Ende der Sichtweisen und des Verständnisses ist.
    • Neu

      Ohlie schrieb:

      ACDCisenough4me schrieb:

      . Die Hängerkupplung - ein Dauerbrenner beim grantelnden Rentner.
      sorry, dem Kommentar finde ich nur unsachlich.In Deutschlamd sind aktuell rund 7.5 Millionen PKW Anhänger zugelassen.
      Vom kleinen Transportanhänger für Haus und Garten, über Sportanhänger (Boot, Jetski, Pferde, Hunde usw), hunderttausende von (Familien-)Wohnwagen bis zu akkuraten Arbeitsanhängern.

      Was die Verunglimpfung mit „Rentnern“ zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.
      Zeigt für mich nur auf, dass der eigene Horizont dann auch das Ende der Sichtweisen und des Verständnisses ist.
      Ob mein Kommentar unsachlich ist oder nicht, konntest du nicht zeigen. Denn dazu müsste man eine Zuordnung private Kfz-Besitzer mit Hängerkupplung zu Alter machen und dieses Durchschnittsalter dem Durchschnittsalter von privaten Kfz-Besitzern ohne Hängerkupplung gegenüber stellen. Würde man das machen, bin ich ganz sicher, die Hängerkupplungbesitzer sind signifikant älter. Aber auch das wäre nicht die reine Lehre: Denn ich glaube, war hier in Foren und überhaupt online nach einer Hängerkupplung krakeled, ist noch einmal mehr überproportional Rentner. Onlinemeinungen bilden keine Wirklichkeit ab. Auch meine nicht, aber ich fordere ja auch nichts.