Großes Auto - ja/nein Diskussion erwünscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Enyaq 950 x 965

      assets.adac.de/image/upload/v1…Text/PDF/Enyaq_pzbjjo.pdf


      Focus MK3 1015 x 1140

      adac.de/_ext/itr/tests/autotes…_Start_Stopp_Titanium.pdf




      Superb 1200 x 965
      adac.de/_ext/itr/tests/autotes…mbi_2_0_tdi_scr_style.pdf



      e-Golfer schrieb:

      Du hast Recht und ich bin raus aus dem Form. Tschüss.
      Sich pissig zu verziehen wenn einem die Realität nicht passt, ist natürlich auch eine Lösung :D

      Der Kofferraum wird dadurch aber auch nicht größer.
      Wie gesagt, ich sage nicht, dass das nicht reichen würde beim Enyaq. Aber meine Erwartung war, dass so ein Bomber vom Auto schon auf Passat Niveau läge und das ist halt nicht der Fall.



      Schee schrieb:

      Du willst doch nicht wirklich das M3 mit dem Enyaq vergleichen vom Platz her…?
      Klar, warum nicht?

      adac.de/_ext/itr/tests/Autotes…3_Standard_Range_Plus.pdf


      Von der Grundfläche ist der schon mal besser. Nach oben hin ist dann natürlich schnell Ende. Aber ich sagte ja NACH der Zeit von Reisebett und Kinderwagen. Da sind ja die sperrigen Teile weg und dann halte ich das schon für realistisch und das wäre dann eine richtig geile sportliche Limousine, flach und mit gutem CW Wert.
      Wenn man Focus oder Enyaq nur unterhalb der Abdeckung belädt, steht das Model 3 nun auch nicht schlechter da.
      Und es kommen ja hoffentlich noch mehr Fahrzeuge dieser Art. Der BMW i4 zB, auch wenn derb für mich preislich noch mehr rausfällt als der Tesla. Aber ist ja vielleicht für andere eine coole Option.

      Schee schrieb:

      Mal davon abgesehen bin und war ich immer der Meinung, dass jeder in seiner bestimmten Lebenssituation ein bestimmtes Fahrzeug (einen bestimmten Platz/Antrieb etc) haben will…
      Davon spreche ich ja die ganze Zeit. Aber ich sehe noch nicht, welche Lebenssituation MIR ein SUV nahelegen würde.
      Mein Credo war immer so klein wie möglich, so groß wie nötig. Durch unsere Tochter muss da jetzt viel Kram eingepackt werden und da ist so ein Kombi eben top. Gerade auch im Verhältnis Gepäck zu Außengröße und Verbrauch. Der war zwar gerade im Urlaub knallevoll, aber das heißt ja eigentlich optimal genutzt.
      Ein riesiges Auto zu kaufen und nur halb voll zu machen macht für mich jedenfalls weniger Sinn.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Und ich stelle immer wieder fest…biste zu fünft…ist selbst der Suv nur bedingt tauglich. Hinten mitte ist immer die „arschkarte“. Da gibt es nur mässige fortschritte. Wirklich gleichwertige Sitzgelegenheiten gibts erst ab Hochdachkombi oder Bulli.

      Meine Mädels sind zum Glück rang und schlank und nicht meine Liga. Deshalb wird der erste Kontakt im ev6 vielleicht der letzte sein und der Händler kann den Wagen behalten. Dann bliebe nur der Buzz.
      Keiner hat ein Konzept 2/2/2 Sitze.

      Mit Tempolimit verliert der Verbrauch eines Suv ein wenig schrecken. Leider gefällt das Y mir nicht besonders, ist aber derzeit bei Tempo 130 Weltmeister.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?
    • karlsson schrieb:

      Wie gesagt, ich sage nicht, dass das nicht reichen würde beim Enyaq. Aber meine Erwartung war, dass so ein Bomber vom Auto schon auf Passat Niveau läge und das ist halt nicht der Fall.
      Stimmt, der Enyaq fast 100 Liter mehr.
      Passat GTE Variant 485 Liter (Facelift sogar nur 483 Liter)
      Enyaq 585 Liter

      Ich bin gespannt, werde den Enyaq am Montag mal probefahren. Wobei mich die 18 Monate Lieferzeit sehr abschrecken...
      Den EV6 will ich dann auch baldmöglichst ausprobieren. Noch hat kein Händler hier in der Nähe einen bei sich stehen, aber sobald die Fahrzeuge da sind, will ich ihn mir ansehen und auch probefahren. Rein vom Papier her momentan mein Favorit.
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last, besser 1200kg) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe und vernünftigem Matrix-LED-Licht. Hersteller relativ egal, solange Eckdaten und Qualität stimmen.
      Strom: 100% CO2-frei. Seit November 2019 PV mit 7,0 kWp, Rest über Ökostromanbieter.
      Energieplushaus, Heizung/Warmwasser CO2-frei über Wärmepumpe.
    • Bluemomentum schrieb:

      Und ich stelle immer wieder fest…biste zu fünft…ist selbst der Suv nur bedingt tauglich. Hinten mitte ist immer die „arschkarte“. Da gibt es nur mässige fortschritte. Wirklich gleichwertige Sitzgelegenheiten gibts erst ab Hochdachkombi oder Bulli.
      da haben Nachbarn mit 3 Kindern den Seat Tarraco phev genommen. Sie hätten lieber einen Bulli gehabt, aber der Seat ist durch die 0,5% Regelung einfach viel billiger.
      3 Kindersitze passen halt nicht in den vorherigen Leon Kombi. Mit dem 7- Sitzer geht es aber. Nur geht nicht viel Gepäck rein.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Alter Fritz schrieb:

      Stimmt, der Enyaq fast 100 Liter mehr.
      Passat GTE Variant 485 Liter (Facelift sogar nur 483 Liter)
      Enyaq 585 Liter
      siehe Bilder mit den Maßen. 585 ist ein Katalogwert, da braucht man nichts drauf geben. Zum Dach beladen liegt der Enyaq sogar hinter dem kleinen Focus MK3.
      620 Enyaq
      655 Focus
      675 Passat

      Also ich würde mir da nichts schönreden.

      Hat der GTE weniger Stauraum als der normale?
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Die 485 sind genauso Katalogwert.
      Der Nicht-GTE hat unterhalb des doppelten Ladebodens auf voller Länge Platz, beim GTE ist es nur die Hälfte. Außerdem gibt es noch die Reserveradmulde, die beim "normalen" Passat ausgelitert wurde und die der GTE nicht hat. Insofern sind die 485/585 deutlich realer als die Angaben beim Verbrenner.
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last, besser 1200kg) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe und vernünftigem Matrix-LED-Licht. Hersteller relativ egal, solange Eckdaten und Qualität stimmen.
      Strom: 100% CO2-frei. Seit November 2019 PV mit 7,0 kWp, Rest über Ökostromanbieter.
      Energieplushaus, Heizung/Warmwasser CO2-frei über Wärmepumpe.
    • Alter Fritz schrieb:

      Die 485 sind genauso Katalogwert.
      die kamen nicht von mir, ich bezog mich ausschließlich auf gemessene Werte aus derselben Quelle.
      Reserveradmulde würde ich raus lassen, weil nicht praktisch nutzbar wenn der Wagen mit großen Koffern beladen wird.
      Das der Enyaq sich nicht vom deutlich kleineren Kombi abheben kann ist halt schon mal Fakt.

      Mein Kollege mit dem Superb fand das vernichtend.
      Typisch SUV- riesige Karre ohne dass es dem Nutzwert was bringen würde - am Bedarf vorbei entwickelt (O-Ton des Kollegen).
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Quax schrieb:

      Das soll aussagen, dass es nicht nur immer höher-weiter-schneller sein muss. :klugorange:

      Fu Kin Fast schrieb:

      Vor 11 Jahren waren wir mit dem Seat Altea (Kurzform) mit 2 Kindern, Kinderbett und Buggy im Urlaub....

      Bekommst Ihr das hier gerade mit?
      Mag sich jemand Eurer Fraktion nicht mal den SUV Fanboys annehmen?
      Ich bin nun wirklich nicht der, der dicke Autos verteidigt.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Ich hatte das wohl überlesen Karlsson.
      Der EGolf ist super für die kurzen Strecken und hat ausreichend Platz.
      Das M3 ist vom Innenraum nicht annähernd vergleichbar mit dem Enyaq - (weil ich ins M3 kaum reinpasse im Enyaq kann ich mich austoben) - Da spielte der Kofferraum für mich noch nicht mal die entscheidende Rolle. Das kam erst später.
      Aber auch mit meiner Frau allein würde ich kein M3 nehmen und auch kein MY. Die Autos sind mir auf dem Fahrersitz einfach zu beengt. Die Sitze taugen auch nicht, weil Kopfstütze integriert und zwischen den Schulterblättern.
      Wäre ich nur mit meiner Frau allein hätten wir einen Esmart und den EGolf und gut wäre es.
      Lange Reisen dann per Bahn…oder im Zweifel Flieger.
      Lieben Gruß vom
      Schee

      E-Golf 300 bestellt 25.8.2017, geliefert am 28.11.
      Wallbox Wallbe-Eco 2.0 installiert am 28.10.2017
      PV Anlage auf dem Dach mit 3,6kw Peak
    • karlsson schrieb:

      Besagter Altea von Fu Kin Fast war ja eben auch deutlich höher als mein Wagen, deswegen ist die Kritik in dieser Richtung absurd.
      Da stimme ich zu, ein Golf wäre damals mit gleichem Motor sparsamer (allerdings teurer und kleiner) gewesen. Bei mir ist der Wunsch nach effizienten und nicht zu großen Fahrzeugen erst in den letzten Jahren, vor allem dank BEV, herangewachsen. Vielleicht muss man erst 1 oder 2x mit zu großen Autos fahren, um die kleineren und sparsameren schätzen zu lernen.
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • Neu

      Fu Kin Fast schrieb:

      Bei mir ist der Wunsch nach effizienten und nicht zu großen Fahrzeugen erst in den letzten Jahren, vor allem dank BEV, herangewachsen. Vielleicht muss man erst 1 oder 2x mit zu großen Autos fahren, um die kleineren und sparsameren schätzen zu lernen.
      Das war bei mir schon immer so, weil ich immer gut darin war, mit meinem Geld hauszuhalten und Physik war das Fach, was mir immer extrem leicht viel, weil alles logisch war.
      Anfangs war es nur ein finanzieller Anreiz, später auch ein konservativer (Mobilität erhalten, aber Öl ist eine endliche Ressource) und schließlich ein ökologischer.


      Schee schrieb:

      Das M3 ist vom Innenraum nicht annähernd vergleichbar mit dem Enyaq - (weil ich ins M3 kaum reinpasse im Enyaq kann ich mich austoben) - Da spielte der Kofferraum für mich noch nicht mal die entscheidende Rolle. Das kam erst später.
      Gut, ich kenne jetzt Deine Dimensionen nicht. Innenraum war für mich noch nie ein Punkt, wir sitzen auch im Polo gut. Bzw am liebsten Sitze ich im Roadster, das ist dann halt wie ein Maßanzug gegenüber der Schlabberhose (Van, SUV, Bus...), das beißt sich nur leider mit Sparsamkeit und Nutzwert.
      Und der Polo Kofferraum reicht nicht für unsere Familienbelange. Konsequent weiter gedacht lande ich dann beim kompakten Kombi (Fabia Kombi reicht noch nicht), da bester Kompromiss aus Fahrwiderständen und Nutzwert.
      Und mit zurückgehendem Transportbedarf bietet sich dann eben auch ein effizienteres Heck an.
      Zumindest zum Energie sparen. Beim Geld sparen schlägt der Kleinwagen mit senkrechtem Heck ja doch wieder die teurere Limousine mit dem geilen CW Wert.
      Aber der finanzielle Aspekt steht ja nicht mehr auf Platz 1, weil ich jetzt nicht mehr für 10DM die Stunde Briefe zuklebe.
      Steht aber trotzdem noch eher vorne.
      Das alles beißt sich mit SUV.
      Die ganzen hohen MEB Fahrzeuge sind für mich derzeit am Bedarf vorbei konstruiert.

      Aus dem ID.3 könnte als eigentlich zu großer Zweitwagen noch ein Schuh werden. Wenn der Erstwagen noch auf Benzin läuft und der zweite durch die Überdimensionierung kurze Urlaubstrips und längere Strecken mit wenig Gepäck übernehmen könnte, könnte das für den Übergang Sinn machen.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Neu

      schlimmer geht immer.
      Aber das bringt uns beim Ziel Klimaneutralität ja nicht nach vorne, oder?
      Wir werden durch die aktuelle Mode erstmal schlechter. Jahre lang zu kleine Schritte und in letzter Zeit sogar rückwärts.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Neu

      Und das bringt uns zum nächsten Thema (wo ich grad die Fotos sah) - wie bringt man die anderen Staaten (Menschen jeder Herkunft) dazu mit zu ziehen…ist ja gut, wenn bei uns das Bewusstsein wächst…aber sinnvoller wäre es wenn alle mitziehen in unserem kleinen Biotop das wir Erde nennen…
      Lieben Gruß vom
      Schee

      E-Golf 300 bestellt 25.8.2017, geliefert am 28.11.
      Wallbox Wallbe-Eco 2.0 installiert am 28.10.2017
      PV Anlage auf dem Dach mit 3,6kw Peak