Tool zum Vergleichen der Preise an Ladesäulen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tool zum Vergleichen der Preise an Ladesäulen

      Es gibt ein neues Tool, mit dem man im Internetbrowser sehen kann, welche Preise mit welcher RFID-Karte oder App an einer bestimmten Ladesäule anfallen:
      https://laden.isvoi.org

      ... und plötzlich sind Vergleiche ganz einfach. :thumbup: :thumbup: :thumbup:

      Zusätzliche Infos dazu gibt es auf diesem Blog: http://rwrbrille.at/2019/02/ein-loesung ... dschungel/
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • Northbuddy schrieb:

      Super.

      Noch besser: eCar Charging and Routing App macht das nun auch (ok, dort muss man seine Ladekarten selbst konfigurieren). Finde es in der App praktischer, da immer dabei und mobil besser zu bedienen.

      Auch gut: Beide kommen zum selben Ergebnis ;)
      Das ist sicher auch gut, aber für mich nicht relevant, da ich bislang nichts mit der Welt der angebissenen Äpfel zu tun hatte, und der Autor der App ja klipp und klar erklärt hat, dass er eine Portierung auf Android (leider!) nicht in Erwägung zieht.

      Ich finde da den Webpage-Ansatz universeller, da ein Browser zur Grundausstattung eines jeden Smartphones gehört.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • Tool zum Vergleichen der Preise an Ladesäulen

      Maverick78 schrieb:

      Sehe ich genauso. Eine App nur für ein Minderheiten-OS anzubieten ist irgendwie :pillepalle:
      de.statista.com/statistik/date…ne-absatz-in-deutschland/
      Hm. Keine Ahnung, was Urkman sonst so macht. Aber nicht jeder Hobby-Programmierer tummelt sich auf allen Plattformen. Ich programmiere auch und
      habe z.B. gar kein Android Gerät (stimmt nicht - für genau ein Gerät im Haus brauche ich ein Android Gerät zur Konfiguration, weshalb ich mir ein ganz billiges Android Tablet gekauft habe). Warum sollte ich mich also für ein Hobby in eine andere Plattformen einarbeiten und Zeit investieren oder gar ein Gerät dafür kaufen? Und dann ist Android eine wahnsinnig inhomogene Entwicklungslandschaft (viele Geräte, viele Android-Ausprägungen, viele Auflösungen, usw. usw.).

      Es gibt genug Android Apps, die es nicht für iOS gibt. Hier ist es nunmal anders herum. Ist sicherlich schade für Android-User, aber deshalb ist die App nicht einen Deut schlechter (und der :pillepalle: ist absolut nicht gerechtfertigt - da wäre eher ein ;( angebracht)
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Northbuddy ()

    • Vielleicht lässt sich was dran ändern, wenn ein Android Spezialist sich mit Urkman zusammentut, der für ihn die Portierung übernimmt.
      Portierung ist da aber wohl eher unpassend, warscheinlich ist das eine ganz neue Programmierung, wo nur ein Teil bei beiden identisch/ähnlich bleibt.

      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • JimKnopf schrieb:


      Portierung ist da aber wohl eher unpassend, warscheinlich ist das eine ganz neue Programmierung, wo nur ein Teil bei beiden identisch/ähnlich bleibt.
      Das dürfte das eine Thema sein, der höhere Wartungsaufwand für Android (kenne mich da nicht aus) ggf. das andere. Aber ja. Toll wäre dies. Vor allem: Für eine Gute App würde ich auch bezahlen (nur bzgl. Abo habe ich eine Abneigung, da die Preisgestaltung oftmals Wucher ist)!
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Bei NewMotion gehen sie über Bord! Die verlangen an der Säule das 3-fache von EnBW ... das ist doch nicht in Ordnung, gibt's da keinen "Wucher-§"?
      Und hier ein weiteres Beispiel:
      Frage noch dazu: hat jemand mal InterCharge-direkt ausprobiert. Da steht das würde 5€ pauschal kosten mit VISA-Card? Funktioniert das? Wäre ja (nach Telekom) die zweit-günstigste Lademöglichkeit???
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Endlich wird das mal transparent!

      Ich find die Webseite echt klasse. Niklas reagiert auch sehr speditiv auf Fehler-/ Anwenderanregungen!.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      Ich war beim 4. Internationalen e-Golf-Treffen in Hann. Münden :s66:


      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Wird echt Zeit dass die Abrechnung nach kWh kommt und die Sache dadurch endlich mal etwas transparenter wird. Die APP zeigt aber auch recht gut, dass man außer Haus mit 7,2 kW am besten garnicht lädt, wenn man nicht gerade einen kostenlosen Lader oder eine Flatrate hat. Allein schon die Tatsache dass man teilweise billiger weg kommt, wenn man die Leistung auf 4,6 kW beschränkt zeigt doch wie daneben die Tarife sind. Langsam laden und die Säule extra lange belegen wird auch noch belohnt... Eigentlich müssten die Tarife genau anders herum sein: desto schneller man bei einer verfügbaren Ladestation lädt, desto günstiger müssten die Preise sein. Das wird aber irgendwann automatisch kommen, wenn mal alle Betreiber Geld verdienen müssen.

      Wenn ich eine AC Säule betreiben würde, würde ich von den Langsamladern so viel mehr pro kWh oder Minute abnehmen, dass ich durch die Ladezeit genauso viel verdient hätte wie bei dem der mit der maximal der Säule entnehmbaren Leistung lädt. Also wirklich Gewinn gerechnet. Der Preis pro kWh wäre teurer für Langsamlader, aber natürlich nicht so teuer wie der Strom kosten würde den ein Schnellladender in der gleichen Zeit bezieht, da ich dann den Strom ja nicht bereit stellen müsste. Aber da ich mit der Säule in der Zeit ja mit keinem Anderen etwas verdienen könnte, müsste ich ja zwangsläufig mehr verlangen dass sich die Säule mal abbezahlt und ich auch irgendwann Gewinn machen könnte.

      Nur DC wird teurer bleiben, weil da die Säule viel teurer ist, aber auch da könnte man von Langsamladern mehr verlangen. Idealerweise an einem Standort verschiedene Lader mit verschiedenen maximalen Ladeleistungen installieren. Wer langsam lädt und den Schnellader blockiert, dass der Porsche seine 350 kW nicht bekommen kann, soll auch dafür zahlen.
      Gruß,
      Stephan
    • Hier noch ein Vergleich Ionity <-> EnBW Säulen in Neckarburg Ost ... "interessant" vor allem der Unterschied bei "Plugsurfing": an der Ionity-Säule 8,80€ und 30,11€ an der EnBW Säule ?(

      --->>> ... "EnbW Intercharge direkt" ist übrigens (laut EnBW Hotline) " eine Pauschale von 5€ und Bezahlung per Visa (oder Girocard?) ... aber nur an EnbW ABB Säulen an der Autobahn. :s05:

      <---->
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mimikri () aus folgendem Grund: Grammatik

    • @Mimikri. Jürgen, hast Du mal versucht an einer Ionity zu laden?
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      Ich war beim 4. Internationalen e-Golf-Treffen in Hann. Münden :s66:


      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Maverick78 schrieb:

      Sehe ich genauso. Eine App nur für ein Minderheiten-OS anzubieten ist irgendwie :pillepalle:
      de.statista.com/statistik/date…ne-absatz-in-deutschland/
      Diese Reaktion ist völlig überzogen,
      Urkmann macht das freiwillig und kostenlos.
      Was soll da der " :pillepalle: "
      Sind alle, die für Minderheiten arbeiten :pillepalle: ?
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      Alle sagten: das geht nicht.
      Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.

      Nur Verrückte hier...
      Komm Einhorn wir gehen!

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 56.126 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • e-golf-dieter schrieb:

      Also an der Ionity-Säule an der A1 an der Raststätte Buddikate
      @e-golf-dieter Yep, kann ich bestätigen :thumbsup:

      @MartinKH Habe vorher an einer der neuen Ionity-Ladesäulen in Neckarburg-Ost geladen: problemlos!
      Es gibt eine Menueführung und da wird man angewiesen, erst den Ladestecker rein und dann per App (oder Karte usw) zu starten. Habe die Telekom App benutzt.
      Die Ladesäulen (auch auf der anderen Seite in Neckarburg-West) sind ja brandneu: sehen futuristisch aus, aber ich finde das Display ist zwar super groß, hat aber einen sehr kleinen Kontrast und Helligkeit. Wenn da die Sonne entsprechend steht, kann man nix mehr lesen. Inhaltlich top: aktuelle Ladeleistung, geladene kWh, voraussichtliche Ladedauer und nach Stopp eine Zusammenfassung. Das ist spitze!

      Habe noch einen i3-Fahrer getroffen und länger gequatscht: er ist bei einer Schweizer Firma, die gerade in der Schweiz Schnelllader bzw. Netzwerke aufbauen und gleich auf ein Treffen an ihrem Stand auf dem Genfer Automobilsalon verabredet! :thumbup:



      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Danke, Jürgen. Da kann man sich doch auf weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur freuen.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      Ich war beim 4. Internationalen e-Golf-Treffen in Hann. Münden :s66:


      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)