ich fahre im Außendienst täglich 600 km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ich fahre im Außendienst täglich 600 km

      Gestern bei Kaufland in Wuppertal:
      "Ich fahre im Außendienst täglich 600 km, wann soll ich, mit den Ladepausen, denn dann arbeiten?"

      Ich frage mich:
      Arbeitet der überhaupt?
      Wenn jemand 600 km täglich fährt, bleibt da Zeit und körperliche Energie für sinnvolle Arbeit?

      Das mußte jetzt einfach raus ...
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.530 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Ja, das sind die typischen "Argumente". Auf einmal fährt jeder mehrere hundert Kilometer am Tag.

      Die 1000 km am Stück mit Windel muss man natürlich auch jeder Zeit schaffen.

      Wenn man nach 300 km Fahrt zum Pinkeln anhält, ist das okay; zum Pinkeln , Kaffee trinken und Laden anhalten, DAS ist dann aber zeitraubend und unpraktisch.
      Gruß Hendrik

      Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)



    • 0cool1 schrieb:

      Ja, das sind die typischen "Argumente". Auf einmal fährt jeder mehrere hundert Kilometer am Tag.

      Die 1000 km am Stück mit Windel muss man natürlich auch jeder Zeit schaffen.

      Wenn man nach 300 km Fahrt zum Pinkeln anhält, ist das okay; zum Pinkeln , Kaffee trinken und Laden anhalten, DAS ist dann aber zeitraubend und unpraktisch.
      Das Problem ist - wir sind grossmehrheitlich Männer und da ist es ein Naturgesetz, dass wir nicht 2 Sachen gleichzeitig machen können... :pardon:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier in ??? // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • 0cool1 schrieb:

      Ja, das sind die typischen "Argumente". Auf einmal fährt jeder mehrere hundert Kilometer am Tag.

      Die 1000 km am Stück mit Windel muss man natürlich auch jeder Zeit schaffen.

      Wenn man nach 300 km Fahrt zum Pinkeln anhält, ist das okay; zum Pinkeln , Kaffee trinken und Laden anhalten, DAS ist dann aber zeitraubend und unpraktisch.

      Aragon schrieb:

      0cool1 schrieb:

      Wenn man nach 300 km Fahrt zum Pinkeln anhält, ist das okay; zum Pinkeln , Kaffee trinken und Laden anhalten, DAS ist dann aber zeitraubend und unpraktisch.
      Das Problem ist - wir sind grossmehrheitlich Männer und da ist es ein Naturgesetz, dass wir nicht 2 Sachen gleichzeitig machen können... :pardon:
      Also ICH kann:
      laden und pinkeln
      laden und Kaffee trinken

      theoretisch auch pinkeln, laden und Kaffee trinken, allerdings ...

      DAS gibt wieder Bilder im Kopfkino :D
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.530 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • ich fahre im Außendienst täglich 600 km

      Ich hab es bei meiner Tour nach Bayern einfach nie geschafft: laden wollte ich bis etwas nach 80%, aber -zum Rasthof laufen, pinkeln, Kaffee kaufen und den trinken war einfach länger, da war das Auto mehrfach eher in den 95ern.

      Gesendet von meinem Pad971 mit Tapatalk
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • WBL schrieb:

      0cool1 schrieb:

      Ja, das sind die typischen "Argumente". Auf einmal fährt jeder mehrere hundert Kilometer am Tag.

      Die 1000 km am Stück mit Windel muss man natürlich auch jeder Zeit schaffen.

      Wenn man nach 300 km Fahrt zum Pinkeln anhält, ist das okay; zum Pinkeln , Kaffee trinken und Laden anhalten, DAS ist dann aber zeitraubend und unpraktisch.

      Aragon schrieb:

      0cool1 schrieb:

      Wenn man nach 300 km Fahrt zum Pinkeln anhält, ist das okay; zum Pinkeln , Kaffee trinken und Laden anhalten, DAS ist dann aber zeitraubend und unpraktisch.
      Das Problem ist - wir sind grossmehrheitlich Männer und da ist es ein Naturgesetz, dass wir nicht 2 Sachen gleichzeitig machen können... :pardon:
      Also ICH kann:laden und pinkeln
      laden und Kaffee trinken

      theoretisch auch pinkeln, laden und Kaffee trinken, allerdings ...

      DAS gibt wieder Bilder im Kopfkino :D
      Bilder..:
      Du wirst doch nicht wohl eine Kaffeemaschine mit Typ2 Anschluss haben?
      Du bist also der Wildpinkler welcher hofft das die Ladesäulen dadurch wachsen oder sich vermehren :s66:
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 90.000km
      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 3.000km
    • Also das jemand 500-600km am Tag fährt, diese Jobs gibt es leider und die muss man wirklich hinterfragen. Unabhängig von eMobilität.

      Aber wenn jemand so einen Job hat, dann ist eMobilität wirklich nicht optimal. Denn dann ist der Termindruck so hoch, das man eben nicht irgendwo noch rumstehen kann (und nicht jeder möchte seinen Schreibkram im Auto oder in der Raststätte machen, gar noch vertrauliche Telefonate führen). Das geht bisher höchstens mit einem Tesla. Und selbst da kenne ich Fälle, die nicht funktionieren, weil dann die Strecke über Supercharger verlaufen müsste, was oft nicht der Fall ist bzw. zum Vertriebsgebiet passt. Und nicht jeder Kunde hat einen Schnelllader (oder überhaupt eine Ladesäule) vor der Tür (die dann auch noch verfügbar sein müsste). Will sagen: Wenn man beruflich/terminlich eingespannt ist, ist es ggf. wirklich (noch) unpraktisch. Da hilft Idealismus nicht viel weiter, wenn einem der Chef im Nacken sitzt.

      wjha schrieb:

      Ich hab es bei meiner Tour nach Bayern einfach nie geschafft: laden wollte ich bis etwas nach 80%, aber -zum Rasthof laufen, pinkeln, Kaffee kaufen und den trinken war einfach länger, da war das Auto mehrfach eher in den 95ern.
      Weil du es mit 70% am CCS angeschlossen hast? ?(

      Das "Schnellladen" von 20%-80% dauert beim eGolf ca. 40min. Also da schaffe ich Klo, Essen und etwas Langeweile hinterher. Als "Schnell" empfinde ich es nur, weil ich die Typ2-Ladegeschwindigkeit kenne...

      Aber zum Thema: Das Problem ist hier nicht die eMobilität (da wird das halt etwas später mit den verfügbaren Fahrzeugen und der Ladeinfrastruktur etwas), sondern das Jobprofil.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • E-auto2014 schrieb:

      Du wirst doch nicht wohl eine Kaffeemaschine mit Typ2 Anschluss haben?
      DAS wäre noch eine echt gute Entwicklung:
      Laden an CCS und an Typ2 die Kaffeemaschine anwerfen.
      Tausende würden eMobile plötzlich sehr attraktiv finden?
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.530 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Hey
      Ihr müsst auch mal ein wenig realistischer werden. Der Normalo sieht halt einfach, dass er fahren kann wenn er will und nicht 45 Minuten warten muss bis er weiterfahren kann. Das E-Auto fahren ist derzeit nun mal noch echt unpraktisch und was das Laden angeht unsicher und zeitraubend. Ich fahre unheimlich gerne mit dem E-Golf, würde mir SOFORT wieder einen kaufen und werde ihn auch nicht verkaufen wollen, aber: Wenn ich mehr als einmal laden muss unterwegs nervt das echt. Ja man muss mal kurz pinkeln, vielleicht will man auch mal einen Kaffee trinken, aber ich will nicht alle 200km hoffen, dass die Säule frei ist, dass Sie funktioniert, dass ich die passende Karte, App, Schlüssel habe, ich pinkeln muss und meine Koffeinsucht befriedeigen will.
      Also ganz ehrlich weite Strecken machen derzeit noch keinen Spaß in meinen Augen. Und da muss man auch mal die verstehen, die das genau so sehen..
      Gruß Sebbi
    • Northbuddy schrieb:

      Weil du es mit 70% am CCS angeschlossen hast?
      Also,
      nachdem ich mein Plan vorn und hinten nicht mit der Realtät überein stimmen wollte, bin ich einfach "drauf los gefahren". Bei etwas über 70km begann ich zu schauen, was kommt - leider manchmal torpediert durch falsche Entfernungen im Navi - ggf. mal "böse" Handy mit next plug in die Hand genommen.
      Das Ziel war im Bereich von etwa 40 - 50km Restreichweite zu laden, ihr dürft mir nun gerne sagen, wieviel Ladung das entspricht (Dezember, kalt, windig). Das hat auch soweit geklappt.

      Wenn jetzt jemand frotzelt - ich hatte den Wagen erst wengige Tage, war da noch nicht so abgebrüht, unter die 30km Rest zu planen.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Jemand, der 5x in der Woche jeweils 600 km hinterm Steuer eines Autos verbringt, sitzt im günstigsten Fall also etwa sechs Stunden fahrend im Auto. Bleiben für die eigentliche Arbeit also noch zwei Stunden übrig. Den Job möchte ich auch haben. :ironie:

      @WBL hast du deinem Gesprächsparter Näheres zu seinem ausgeübten Beruf entlocken können? Der Plausbilität wegen wäre das hochinteressant.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • e-Golf_70794 schrieb:

      hast du deinem Gesprächsparter Näheres zu seinem ausgeübten Beruf entlocken können?
      Ich vermute der macht Kurierdienste oder bringt die PC Hardware/Software wieder in Schwung.
      Das macht mein Neffe und der hat auch enorme Fahrstrecken zu bewältigen.
      Ob da 6 Stunden zusammen kommen weiß ich nicht, aber die Reichweite vom Tesla würde ihm nicht ausreichen.
      Und da seine Arbeit meistens keine Stunde dauert, würde auch die Ladezeit nicht ausreichen.
      Gruß Bernhard


    • Ich finde 600km am Tag im Service oder Außendienst nicht unnatürlich. In der Regel hat man solche Termine ja nicht Täglich sondern 1-2 mal die Wochen und dann hat man meistens auch keinen 8 Std. Tag.

      VW e-Golf MJ2018 seit 24.10.2017
      VW Passat Variant MJ2014 Ecofuel CNG
      16 kWp PV mit Eigenverbrauch
      1Kwp PV Insel mit 4,6kWh Speicher
    • -Bernhard- schrieb:

      wjha schrieb:

      aber beim PC Service muss ich da Norbert zustimmen
      Also ich rede nicht vom 0815 PC,sondern von Hochleistungsrechnern, an denen mal schnell einige Hundert Arbeitsplätze dranhängen und beim Ausfall die Arbeit ruht.
      Gerade da muss man nicht sofort vor Ort, sondern kann vieles erstmal aus der Ferne versuchen zu regeln. Wenn dann Hardware getauscht werden muss kommt in der Regel ein Kurierfahrer mit dem Paket aus der einen Richtung, und ein Mensch für den Austausch aus der anderen Richtung.

      Und diese Menschen sind jetzt nicht einer von 12 Spezialisten in Deutschland die das können, die wären viel zu teuer, sondern recht arme Kerle, die heute nen Drucker reparieren für Hersteller X, gestern wars vielleicht ein Notebook von Hersteller Y, und morgen dann der millionenteure Superserver von Hersteller Z.

      Kein Witz, das ist die Realität.

      Und 600km an einem Tag ein Auto steuern UND dann noch vor Ort produktiv sein beim Kunden ist bestenfalls schwierig, normalerweise aber stumpf gegen das Arbeitszeitgesetz. Alles über 10 Stunden wird schwierig, vor allem wenn es nicht die allerseltenste Ausnahme sondern Alltag ist.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken: