Tesla.... das Geld reicht noch für 10 Monate ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die wichtigste Aussage ist:

      Die Barreserven reichen nur noch 10 Monate wenn das so weitergeht wie bisher....


      Daraus schließt man:
      Paar mehr Verkäufe und bissel sparen, schon werden daraus 30 Monate :)

      Und was in 30 Monaten ist, weiss auch keiner :)

      Zumal "Barreserven" zu Beurteilungen von Firmenfinanzen total ungeeignet sind....

      Sie sind vielleicht ein Indiz, wie liquide sie ist, aber wenn gerade ein Invest gemacht wurde......

      Und so oft wie Musk schon "pleite" war, glaube ich eh nur noch daran, dass solche Mails einfach nur pressemails sind. Auch negativ Werbung ist kostenlose Werbung und man bleibt im Gespräch :)
      Bestellt: 20.11.2017 / Abgeholt 07.04.2018 in der GMD
      CCS / Winterpaket / Fahrerassistenz "Plus" / Außenspiegel klappbar / Wärmepumpe / Park Assist / weiß

    • Vielleicht gibts ja irgendwann aus der Not heraus Performance Modelle des Model 3 als Schnäppchen? Da ist die Marge ja noch größer und sie könnten günstiger verkaufen dass überhaupt was verkauft wird. So wie VW das macht mit ihren Nachlässen. Da könnte ich glatt schwach werden. Hat zwar viele Schwachpunkte, aber Performance und Reichweite sind total konkurrenzlos.
      Gruß,
      Stephan
    • Tesla.... das Geld reicht noch für 10 Monate ???

      Outsider64 schrieb:

      Vielleicht gibts ja irgendwann aus der Not heraus Performance Modelle des Model 3 als Schnäppchen? Da ist die Marge ja noch größer und sie könnten günstiger verkaufen dass überhaupt was verkauft wird. So wie VW das macht mit ihren Nachlässen. Da könnte ich glatt schwach werden. Hat zwar viele Schwachpunkte, aber Performance und Reichweite sind total konkurrenzlos.

      S und X wurden gerade deutlich im Preis gesenkt....
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Outsider64 schrieb:

      Ja das ist schon wieder ein paar Wochen her.
      Lt. Teslamag erst gestern (21.5.19) um 3.000 USD.... inwieweit in Deutschland kann ich nicht sagen

      Outsider64 schrieb:

      Rein von den Zahlen her wäre das Model 3 schon toll. Stromverbrauch und Fahrleistungen.
      Das dürfte das Problem von Model S und X (wenn das Y kommt) sein. Vielen reichen die kleineren Varianten völlig aus.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Outsider64 schrieb:

      Ahso, schon wieder eine Runde. Das hab ich noch nicht mitbekommen. Aber die Autos sind einfach nicht das Richtige für mich.
      Ich wüsste nicht, ob ich mir da als Kunde nicht verarscht vorkommen würde. Heute bestellt, morgen neue Variante, Fahrzeuge billiger, oder auch teurer oder doch wieder billiger, Preis am Supercharger mal eben ohne Ankündigung verdoppeln oder doch wieder senken bevor man wieder erhöht.

      Ich vermute das S/X billiger werden, um Überproduktion zu verkaufen weil viele auf das Model 3 umsteigen oder auf das S/X mit den neuen Motoren warten (wenn überhaupt). Andere Hersteller fangen sowas mit Rabatten ab - die es bei Tesla ja nicht gibt.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Das ganze wurde im GE Forum schon in epischer Breite diskutiert...

      Die Aktionen von Tesla an allen Fronten kann man nur noch mit Headless-Chicken-Mode erklären. Akuter Geldmangel, und es wird alles gemacht was kurzfristigst Geld bringt.

      Alle 3 Tage werden die Preise und Ausstattungen vom Model 3 durchgewürfelt. Model S und X gibt es als „Vorführer“ (also unter 50km auf dem Tacho, noch nicht zugelassen) ab etwa 60.000 EUR, also fast noch unterm Model 3 Long Range. Free Supercharging wurde für diese Fahrzeuge gerade wieder eingeführt, eine weitere Maßnahme die jetzt verkaufsfördernd wirken soll und deren Kosten erst später zum Tragen kommen.

      Die hoch anmutenden 2.6 Milliarden aus der letzten Kapitalerhöhung werden fast komplett in den nächsten Monaten durch fällige Verbindlichkeiten aufgefressen.

      So sehr ich Tesla Erfolg wünsche, so skeptisch sehe ich das ganze.

      Model S und X sind offenbar nur noch mit massiven Preisabschlägen zu verkaufen. Von Build to Order ist Tesla dort jetzt offenbar zu „auf Halde produzieren“ umgestiegen, dementsprechend sehen die Lagerbestände auch in Europa aus.

      Model 3 bleibt weltweit auch nach Einführung des SR/SR+ bei extrem kurzen Lieferzeiten, was darauf hindeutet das nur ein eher kleiner Teil der 300.000-500.000 Reservierungen in Bestellungen umgewandelt wurde.

      Die GF1 ist nicht ausgelastet, und um die angepeilte Menge an Fahrzeugen die Musk für 2019 geplant hat zu verkaufen müsste Tesla im Rest von 2019 weit bessere Stückzahlen an die Leute bringen als sie es es in ihrem besten Jahr geschafft haben.

      Und auch wenn ich eher pessimistisch auf Tesla als Unternehmen schaue: die werden nicht vom Markt verschwinden. Ich würde auf Chapter 11 tippen, und erst wenn das nicht funktioniert auf eine Zerschlagung/Verkauf der Einzelteile.

      Beides wäre für diejenigen die jetzt einen Tesla haben jedoch nicht so prickelnd.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • Geht der CCS Adapter eigentlich für ältere Teslas zu benutzen?

      Ansonsten wirds nach der (hoffentlich nie stattfindenden) Pleite wohl eng für Langstreckenreisen mit dem Tesla. Da werden die Reihenweise von e-Gölfen überholt.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Und schwups... wieder eine Preisänderung (Reduzierung)...

      Nachträgliche Freischaltung von Autonomie-Funktionen bei Tesla wird billiger
      (natürlich bereits mit der Anmerkung, das es demnächst wieder teurer wird...)

      und eine Verschiebung von Kosten in die Zukunft:
      Tesla bringt kostenloses Supercharging für Model S und Model X im Bestand zurück

      Das können selbst Politiker nicht schneller/besser....

      tstr schrieb:

      Geht der CCS Adapter eigentlich für ältere Teslas zu benutzen?

      Ansonsten wirds nach der (hoffentlich nie stattfindenden) Pleite wohl eng für Langstreckenreisen mit dem Tesla. Da werden die Reihenweise von e-Gölfen überholt.
      Es gibt einen Adapter und ältere Teslas müssen in der Werkstatt umgerüstet werden.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Naja, das kostenlose Laden gilt nur für die bestandsfahrzeuge und nicht für die neuen Autos :)

      Machen doch alle Hersteller so, wenn es ein Facelift/neues Modell gibt, dann werden die Restbestände noch mit dick rabatt auf den Markt geworfen oder 5 Jahre Garantie gratis etc...
      Tesla gibt halt freies laden dazu als Anreiz.


      Vergesst bei der Aussage auch nicht, das aktuell noch ne gigafactory in Shanghai gebaut wird....
      Das sind auch immense Kosten aktuell, die keinen Cent rein bringen, erst wenn sie Autos dort produzieren.

      auto-motor-und-sport.de/tech-z…a-gigafactory-2-shanghai/

      Und die letzten 2 Quartale passen auch exakt zu den Kosten + der Zeit des Baus.
      Q1 18 -700 (volles Invest model3)
      Q2 18 -700 (volles Invest model3)
      Q3 18 +311 (Produktion läuft, kaum invest)
      Q4 18 +140 (start Planung Shanghai)
      Q1 19 -700 (volles invest shanghai)


      Also wer etwas aufgepasst hat, merkt bei den Zahlen schnell, dass ohne große neu Investitionen, die Produktion locker 300 mille im Quartal abwirft.
      Ich lehne mich aus dem Fenster und würde sogar sagen, dass würde er mal ein Quartal wirklich 0$ investieren, sondern nur laufen lassen, dass es nen +500 Millionen locker werden....

      Ihr dürft einfach nicht vergessen, dass Tesla halt keine 50 laufende Fabriken hat, sondern nur eine ;)

      Und als die immens ausgebaut wurde, haben sie genauso 700 mille pro Quartal verbrannt wie aktuell mit Shanghai.
      Der Unterschied ist, der Ausbau fürs Modell 3 hat über 14 Monate gedauert.
      Shanghai wird in 8-10 Monaten hoch geballert....
      Man munkelt die kosten sind etwa 5 Milliarden. Was pro Quartal dann etwa 1,5 Milliarden sind...
      Also würde er wohl ohne den Bau in Shanghai mit nem + von etwa 600-800 Millionen da stehen...

      Alles natürlich reine Spekulationen.
      Aber ich denke, ich steige demnächst dick bei tesla ein, denn sobald Ende des Jahres Shanghai produziert, gibts Gewinne satt ;)
      Bestellt: 20.11.2017 / Abgeholt 07.04.2018 in der GMD
      CCS / Winterpaket / Fahrerassistenz "Plus" / Außenspiegel klappbar / Wärmepumpe / Park Assist / weiß

    • crewal schrieb:

      Vielleicht eine Hoffnung für Tesla Fahrer : Übernahme?
      Eine hocheffiziente, hoch lukrative Firma mit hervorragendem Markennamen und perfekt funktionierenden internen Strukturen soll also eine ineffiziente, hoch defizitäre Firma mit moderatem Markennamen und dysfunktionalen internen Strukturen übernehmen, die durch einen Narzisten ohne jede Kritikfähigkeit geführt wird (laut seiner Autobiographie). Patente hat Tesla auch keine sinnvollen - da niemand diese nutzt, obwohl sie freigegeben sind.

      Was hätte Apple nun davon außer ihre Cash-Reserve etwas zu reduzieren?

      Tesla dürfte nichts haben, was Apple nicht auch selber ohne Rattenschwanz an Problemen selber machen könnte.

      Apple hat bisher m.W.n. einmal eine Fertigungsfirma teilübernommen, welche etwas besonderes produziert hat (Saphire Glass). Das war finanziell ein Fehlschlag, und das Glass haben sie auch nicht bekommen. Ansonsten haben sie schon lange nicht mehr versucht selber etwas zu produzieren. Warum sollten sie auch? Es gibt Auftragsfertiger, welche ein Apple-Car bauen können (z.B. Magna), und es wird genügend Werkstätten geben, welche sich um eine Reparatur eines Apple Car reißen werden.

      Google hat sich auch schon von der Fahrzeugproduktion verabschiedet und will nur noch Software liefern (z.B. im Polestar 2).

      Für Tesla dürfte es keinen White Knight, genauso wenig wie es das für Nokia oder andere große in Straucheln geratene Firmen gab. Entweder Tesla schafft es sich selber aus der Krise zu bringen, oder sie werden nach der Pleite gefleddert und leben danach weiter. Vor dem Chapter 11 zu retten wäre finanziell schlichtweg sinnlos.
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)
    • Naheris schrieb:


      Patente hat Tesla auch keine sinnvollen - da niemand diese nutzt, obwohl sie freigegeben sind
      Dass die Patente niemand nutzt heißt nicht, dass diese nicht sinnvoll sind. Vielmehr hat das auch mit der Überheblichkeit (deutscher) Autobauer zu tun. Als zum Zeitpunkt der Freigabe mein Vorschlag kam, ein gutes Patent von Tesla zu nutzen, hieß es nur, dass man das nicht könne, es soll lieber etwas eigenes entwickelt werden. Und das "können" war zwischen den Zeilen eher so gemeint: "Wir wollen nicht. Was sollen denn die Leute denken, wenn wir einfach so Technologie eines Konkurrenten übernehmen, nur weil der uns das anbietet?"
      Liebe Grüße,
      Christoph

      e-Golf 300 seit 03/2018
    • Danke, denn Du bestätigst hier genau meine These, denn mit "sinnvoll" meinte ich im Zusammenhang dieses Themas natürlich monetarisierbare Patente.

      Wenn der Hersteller aus welchem Grund auch immer keinen Zweck daran sah das Patent zu nutzen und lieber etwas anderes entwickelte um es zu umgehen, dann hat das Patent offensichtlich keinen wirklichen Sinn gehabt. Es schützte nichts, es verhinderte nichts und verdient hat man auch nichts damit. Das Patent war also sinnlos - und für den Autobauer Deines Beispiels ist es inzwischen vermutlich sogar absolut wertlos.

      Wenn man das einmal mit den (inzwischen freigegebenen) Hybrid-Pantenten von Toyota vergleicht, die man wegen Lizenzierungsunwillen von Toyota mit riesigem Aufwand umgehen musste, dann sieht man ganz klar wie sinn- und wertlos die Patente von Tesla sein dürften.

      Der e-Tron lädt schneller mit einer stabileren Ladekurve als Teslas. Ioniq, Kona und e-Niro sind effizienter. Der e-Golf ist weniger kälteanfällig. Der Taycan wird 800V haben. Alles ganz ohne diese Patente.

      Der Wert dieser Patente ist sehr gering. Sonst hätte Tesla sie sicherlich lieber lizenziert anstatt sie freizugeben.
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)
    • Kältetest in Norwegen verglichen mit Berichten aus der kalten Jahreszeit in Nordamerika. Der e-Golf kommt super mit einer Nacht in -15°C aus - das Model 3 dagegen hat merklichen Energieverlust. Zudem ist der e-Golf bei Wechseltemperaturen dank Wärmepumpe noch recht effizient.

      Norwegentest kleine BEV: ecomento.de/2018/04/06/grosser…o-wintertest-in-norwegen/

      Model 3 Flaws (Electrek): electrek.co/2018/11/14/tesla-model-3-cold-weather-flaws/
      Das war jetzt nur der erste Text-Hits mit den Suche "Model 3 cold weather".

      Es ist anzunehmen, dass das Model in zwischenzeitlich nachgebessert wurde. Das ohne warme Batterie aber Probleme existieren (z.B. beim Laden) ist allgemein bekannt. Und die heizt ja bekantlich nicht ganz so gut. Erfahren werden wir das aber nächsten Winter, wenn man die neueren VINs betrachtet.
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)